FPD: "profil" zu Entschädigungszahlung von 100.000 Schilling verurteilt

Wien, 2000-05-12 (fpd) - Der Freiheitliche Pressedienst erlaubt sich hiermit mitzuteilen, daß die Medieninhaberin des "profil" heute zu einer Entschädigungszahlung von 100.000 Schilling verurteilt wurde. ****

Das "profil" hatte Dr. Jörg Haider in der Ausgabe Nr. 6 vom 7. Februar 2000 in einem Artikel von Herrn Lingens vorgeworfen, die nationalsozialistischen Konzentrationslager zu "Straflagern" umgedeutet zu haben. Die Medieninhaberin des "profil" wurde deshalb in der heutigen Hauptverhandlung vor dem Landesgericht Wiener Neustadt zu einer Entschädigungszahlung von 100.000 Schilling, zur Einziehung, zur Urteilsveröffentlichung und zur Tragung aller Verfahrenskosten verurteilt.

Es handelt sich dabei um den höchsten Entschädigungsbetrag, den die FPÖ je erzielt hat.
(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC