Investitionen im Landesberufsschul-Bereich

Maßnahmen für Qualifikation ausgelöst

St.Pölten (NLK) - Die Landesberufsschulen in Amstetten,
Neunkirchen und St.Pölten erhalten neue Maschinen, die der Ausbildung der Lehrlinge dienen. Die NÖ Landesregierung beschloss dieser Tage insgesamt 6,4 Millionen Schilling für die Durchführung von Qualifikationsmaßnahmen. Die Finanzierung erfolgte im Leasing-Weg.

Für die Landesberufsschule Amstetten wurde die Anschaffung von Drehmaschinen im Wert von 2.275.000 Schilling an ein niederösterreichisches Unternehmen beschlossen. Der Auftrag für vier Fräsmaschinen, die von der Landesberufsschule in Neunkirchen gebraucht werden, ging an eine Wiener Firma, wofür 1,380.160 Schilling ausgegeben wurden. Der Auftrag für eine digitale Druckmaschine, die für die Landesberufsschule St.Pölten angeschafft wurde, beträgt 2.783.500 Schilling. Das Vorführgerät wird zu einem äußerst günstigen Preis bezogen, bestätigte die Lieferfirma, und zwar auch deshalb, weil sie an einer funktionierenden Kooperation zwischen schulischer Ausbildung und der Arbeit im Betrieb interessiert ist.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK