Neue Löhne im Hotel und Gastgewerbe

Kollektivvertragsverhandlungen abgeschlossen

Wien (HGPD/ÖGB) Den VertreterInnen der Gewerkschaft Hotel, Gastgewerbe, Persönlicher Dienst (HGPD) gelang es gestern, Donnerstag, Nachmittag nach intensiven Verhandlungen mit den Unternehmervertretern neue Löhne für die rund 127.000 ArbeiterInnen im Hotel und Gastgewerbe abzuschließen.++++

Die Löhne und Lehrlingsentschädigungen werden per 1. Mai 2000 um 2,1 Prozent angehoben. Die Zulagen, wie Fremdsprachenzulage, Nachtarbeitszuschlag und Kleiderpauschale für Lehrlinge werden um 10 S (0,73 Euro) erhöht. Die Laufzeit des Lohnübereinkommens beträgt zwölf Monate.

Darüber hinaus wurde vereinbart, dass wichtige Fragen, wie z. B. neues Lohnsystem, in einer Expertengruppe weiter beraten werden soll.

Eine konsequente Interessenpolitik für die ArbeitnehmerInnen im Hotel und Gastgewerbe mache sich bezahlt, stellte der Vorsitzender der Gewerkschaft HGPD, Rudolf Kaske, abschließend fest.

ÖGB, 12. Mai 2000 Nr. 355

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Telefon (01) 534 44/501 Dw
HGPD-Presse Katharina Klee
Telefon 0664/381 93 67

HGPD-Vorsitzender Rudolf Kaske

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB