Erinnerung: Morgen Podiumsdiskussion "Muss Arbeit die Gesundheit kosten?"

Eine gemeinsame Veranstaltung der Gewerkschaft Bau-Holz -Landesorganisation Burgenland mit der Arbeiterkammer Burgenland

Wien/Eisenstadt (GBH/ÖGB) Wir dürfen die VertreterInnen der Medien an folgenden Termin erinnern: Podiumsdiskussion zum Thema ”Muss Arbeit die Gesundheit kosten? Gesundheitsgefahren am Arbeitsplatz Bau und deren volkswirtschaftliche Folgekosten”++++

Zwei Drittel der Bauarbeiter werden im Laufe ihres Arbeitslebens durch den erbarmungslosen Termindruck seitens der Bauunternehmen, die viel zu schweren Baustoffgewichte und die extremen Witterungsbedingungen buchstäblich kaputt gearbeitet. Verbesserungsmaßnahmen in den Bereichen Gesundheitsvorsorge und Unfallverhütung sind dringendst notwendig. Die Krankenstandstage der Bauarbeiter kosten die österreichische Volkswirtschaft jährlich rund 18 Mrd. S. Mit einer offensiven Gesundheitspolitik könnten auf menschenwürdige Weise das faktische Pensionsalter angehoben und gleichzeitig Milliarden Schilling an volkswirtschaftlichen Folgekosten eingespart werden.

Von der derzeitigen Bundesregierung werden jedoch statt solch essentieller Maßnahmen nur einfallslose und sozial unausgewogene Belastungen für die arbeitenden Menschen dieses Landes beschlossen. Das kann und darf doch wohl nicht der Weg Österreichs ins 21. Jahrhundert sein!

Freitag, 12. Mai 2000, 9.00 Uhr

AK-ÖGB-Haus Eisenstadt
Festsaal
Wiener Straße 7
7000 Eisenstadt

Begrüßung: Ernst Piller, Präsident der AK Burgenland

Impulsreferate:

Prim. Univ.-Prof. Dr. Peter Pils, Ärztlicher Leiter des Krankenhauses für interne Berufskrankheiten in Tobelbad bei Graz

Dr. Robert Bauer, Institut Sicher Leben ISL, Wien

Dr. Georg Hahn, Arbeits- und Betriebsmediziner

Podiumsdiskussion:

Johann Karner, ZBRV der Firma Teerag Asdag u. Vorsitzender der GBH-Burgenland

Kom.-Rat Baumeister Johann Gutmann, Landesinnungsmeister Burgenland, Baugewerbe

LR Dr. Peter Rezar, Landesrat für Gesundheit und Soziales

Alfred Szenkurück, Direktor der Burgenländischen Gebietskrankenkasse

Moderation: Günther Schweizer, ORF Burgenland

Grundlage der Podiumsdiskussion bildet die von der Gewerkschaft Bau-Holz und der Bundesarbeitskammer in Auftrag gegebene Studie "Muss Arbeit die Gesundheit kosten? Eine Studie über Gesundheitsgefahren am Bau und deren volkswirtschaftliche Kosten". (ff)

ÖGB, 11. Mai 2000

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Otto Morawek
Telefon (01) 401 47/246 Dw. oder
0664/25 60 492

Gewerkschaft Bau-Holz

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB