ARBÖ-Verkehrsmelder für das Wochenende vom 12.05.-14.05

Ruhiges Wochenende zum Muttertag erwartet

Wien (ARBÖ) - Für das kommende Wochenende prognostizieren die Wetterfrösche ein heißes Muttertagswetter. Etwas ruhiger als an den vorangegangenen verlängerten Wochenenden sollte sich die Situation auf den österreichischen Straßen darstellen.

Die Hauptschwerpunkte im Verkehrsgeschehen sollten die Aus- bzw. Einfallstraßen aus den Städten bilden. Vor allem in Wien wird am Freitag Nachmittag auf der A23, Südosttangte, das Motto "Stau mal wieder" gelten. Aber auch auf allen anderen Stadtausfahrten werden sich längere Verzögerungen nicht vermeiden lassen. Neben den tausenden Pendlern, die das Wochenende bei ihrer Familie verbringen wollen, werden sich auch zahlreiche Großstädter, die das schöne Wetter zu einem Ausflug nutzen wollen, zu den Blechschlangen gesellen. Aber auch in den anderen Landeshauptstädten sollte man längere Verzögerungen einplanen. Am Sonntag werden vor allem die Gegenverkehrsbereiche bei Graz und im Wechselabschnitt der Südautobahn einiges an Geduld und Zeit von den Autofahrern fordern. Aber auch die Baustelle zwischen dem Knoten Guntramsdorf und Mödling auf der A2 in Richtung Wien gilt als klassischer Staupunkt "Allerdings sollten die Staus nicht die Länge der letzten Wochenenden erreichen. Sollten sich bereits ab Freitag Regenschauer bilden, wird das Wochenende überhaupt ruhiger", ist ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider überzeugt.

Tipps für einen stressfreien Muttertagsausflug=

Für alle, die an dem sonntäglichen Ehrentag einen Ausflug mit dem Auto oder Motorrad planen, hat der ARBÖ einige Tipps zusammengestellt:

Vermeiden sie eher weit entfernte Ausflugsziele. Keinem ist mit einer stundenlangen Fahrt geholfen.

Versuchen sie die An- und Abfahrtzeiten atypisch zu wählen. Besser einige Minuten weniger die schöne Aussicht genießen als im Staus stehen.

- Alle Fahrzeuginsassen sollten auf jeden Fall den Sicherheitsgurt verwenden. Auch auf

Kurzstrecken kann sich der Gurt als Lebensretter entpuppen.

Biker sollten bei jeder Ausfahrt ihr Fahrzeug auf Topzustand überprüfen.

Selbstverständlich gilt auch für Beifahrer auf dem Motorrad die Helmpflicht. Entsprechende Schutzkleidung sollte angelegt werden.

Der Fahrer des Motorrads sollte immer die Tatsache berücksichtigen, dass die Blickrichtung gleich der Fahrtrichtung ist. Daher sollten Ablenkungen durch den Beifahrer während der Fahrt vermieden werden.

Abschließend bittet der ARBÖ alle Verkehrsteilnehmer die wichtigsten Regeln im Straßenverkehr, wie Einhaltung des Sicherheitsabstandes, der Höchstgeschwindigkeit, etc. einzuhalten. Die erschreckenden Unfallzahlen vom Osterwochenende sollten eine Ausnahme in der heurigen Unfallbilanz bilden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail:id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR