EU/Ausstellung/Sausgruber

LH Sausgruber: Europatag ist ein Tag für die Jugend BILD Ausstellung über EU-Bildungsprojekte an Vorarlbergs Schulen

Bregenz (VLK) - Heute, Dienstag, dem Europatag, wurde im
Landhaus in Bregenz die Ausstellung "EU-Bildungsprojekte"
eröffnet. Schulklassen aus allen Schultypen des Landes
stellen darin ihre Projektarbeiten vor. Schwerpunkte dabei
sind die Zusammenarbeit mit anderen Schulen innerhalb der EU,
das gegenseitige Kennenlernen der verschiedenen Kulturen,
aber auch der Umgang mit den neuen Medien. Landeshauptmann
Herbert Sausgruber ging in seiner Eröffnungsrede besonders
auf die Bedeutung von Europa für die Jugend ein: "Jugendliche erweitern durch die Teilnahme an EU-Bildungsprojekten nicht
nur ihre Sprachkenntnisse, sondern entwickeln auch Schlüsselkompetenzen wie Teamfähigkeit, Mobilität und Kreativität." Der heutige Europatag, so der Landeshauptmann,
ist deshalb ganz besonders ein Tag für die Jugend. ****

An der Eröffnungsfeier nahmen zahlreiche Vertreter aus
Politik und Landesschulrat teil. Aber auch Schulklassen, die
ihre Projekte im Rahmen der Ausstellung präsentieren, waren gekommen. Bernadette Mennel vom Landesschulrat gab in ihrer Einleitung einen Überblick über die Projekte: "Mittlerweile
haben wir fast 50 EU-Bildungsprojekte laufen bzw.
abgeschlossen. Besonders bemerkenswert ist, dass diese
Projekte die gesamte Bildungslandschaft (Volksschule,
Hauptschule, Gymnasium, HAK, etc.) abdecken." Insgesamt haben Vorarlberger Schulen für EU-Bildungsprojekte rund drei
Millionen Schilling (218.000 Euro) erhalten.

Die Projekte stammen aus den EU-Programmen Sokrates und
Leonardo. Leonardo ist ein Programm für berufsbildende
Schulen. Bernadette Mennel, Organisatorin der Ausstellung:
"Lehrlinge haben beispielsweise die Möglichkeit, für mehrere Wochen im EU- bzw. EWR-Raum in einem Betrieb zu arbeiten."
Das Bildungsprogramm Sokrates ist ein Programm, an dem
mehrere Schulen aus den verschiedenen Ländern gemeinsam an
einem Projekt zu weit gestreuten Themenbereichen (Umwelt, kulturelles Erbe, etc.) arbeiten.

15 Projekte werden im Landhaus mittels Schautafeln
präsentiert. Die Ausstellung ist noch bis Freitag, 19. Mai
2000, im Landtagsfoyer im Landhaus von Montag bis Freitag,
8.00 bis 18.00 Uhr, zu besichtigen.
(tm/dig,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (05574) 511-20141Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL