Arbeitslose als Landschaftspfleger im Schmidatal

Prokop: Mit Weiterbildung in den Arbeitsmarkt integrieren

St.Pölten (NLK) - Langzeitarbeitslose, schwer vermittelbare und ältere Arbeitslose werden als Landschafts- und Gewässerpfleger oder Hilfsarbeiter im Rahmen eines Beschäftigungsprojektes im Schmidatal/Pulkautal eingesetzt. Der Verein Kulturlandschaft Schmidatal in Ziersdorf betreut bis zu 20 Menschen im Alter zwischen 25 und 45 Jahren für ein Jahr. "Neben der Arbeit werden die Projektteilnehmer laufend betreut und ihre fachlichen und persönlichen Stärken herausgearbeitet. Zuerst wird ein persönlicher Betreuungsplan festgelegt, nach der Projektintegration werden sie fachlich geschult. Danach erfolgen eine Berufsorientierung, ein Bewerbungstraining und ein Praktikum. Anschließend werden die Teilnehmer bei der Arbeitssuche unterstützt und auch nachbetreut", erklärt Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop das Beschäftigungsprojekt. Ziel sei es, möglichst viele Teilnehmer wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren bzw. in Weiterbildungsmaßnahmen zu vermitteln. Das Land Niederösterreich unterstützt das Projekt im Rahmen der Arbeitnehmerförderung mit 1,5 Millionen Schilling. Die Gesamtkosten werden mit über 10 Millionen Schilling beziffert, das Arbeitsmarktservice Niederösterreich trägt mit 7,2 Millionen Schilling den Großteil der Finanzierung. Auch dieses Projekt ist Teil des Nationalen Aktionsplanes für Beschäftigung.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK