Ab September fehlen mindestens 50 Schülerlotsen

Wiener Polizei, Stadtschulrat, Elternvertreter, KfV und Svihalek erneuer-ten die Kritik am Innenminister

Wien, (OTS) Verkehrsstadtrat Fritz Svihalek hat bei einem runden Tisch gemeinsam mit Elternvertretern, Stadtschulrat, Wiener Polizei und dem Kuratorium für Ver-kehrssicherheit gegen die Vorgangsweise des Innenministeriums, keine Zivildiener für den Schülerlotsendienst zur Verfügung zu stellen scharf protestiert.

Alle Beteiligten am runden Tisch verlangen von Innenminister Ernst Strasser eine klare Ant-wort auf die Frage "Wer wird ab 1. September 2000 an exakt 51 Wiener Kreuzung statt der Zivildiener
den Schülerlotsendienst wahrnehmen?" Wenn das Innenministerium nicht rea-giert, drohten einige Beteiligte mit weiteren scharfen Protestnoten und allenfalls mit Pro-testaktionen, "weil es nach Meinung aller Beteiligten des Runden Tisches" um die Sicherheit
der Schüler gehe." (Schluss) hl

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Horst Lassnig
Tel.: 4000/81 847, Handy: 0664/44 13 703
e-mail: las@guv.magwien.gv.atPID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK