Minister Schmid: Verwunderung über Wiens Bürgermeister

Verwundert zeigt sich Infrastruktur-Minister DI Michael Schmid über die Ankündigung des Wiener Bürgermeisters Michael Häupl, er werde in Sachen Güterumfahrung St. Pölten um einen Termin gemeinsamen Termin mit seinen Amtskollegen Dr. Stix und Dr. Pröll beim Minister ansuchen, um diesem "zu verdeutlichen, was er Wien im Hinblick auf den Eisenbahnausbau damit angetan hat".

Schmid sei jederzeit bereit, mit den drei Landeshauptleuten über dieses Projekt zu sprechen. Aus diesem Grund wurden dem Büro des Wiener Bürgermeisters auch bereits drei mögliche Termine angeboten, die allesamt abgesagt wurden (der dritte heute mittag, Anm.). "Bei allem Verständnis für die aus den Nähten platzenden Terminkalendern der drei Landeshauptleute: Wenn dem Wiener Bürgermeister so viel an der Güterumfahrung liegt, dann muß es doch möglich sein, wenigstens einen der drei avisierten Terminvorschläge meinerseits anzunehmen", stellt der Minister klar, der nochmals bekräftigt, daß "meine Einladung zum Gespräch trotz der Aufforderung des Herrn Häupl, man möge diese Regierung aus dem Amt jagen, aufrecht bleibt."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Volker Höferl
Tel.: (01) 711 62 - 8251

Büro des Bundesministers

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM/NVM