ÖVAG begibt drei neue Indexzertifikate

Wien (OTS) - Drei zusätzliche Aktienmärkte werden Anlegern mit den neuen Indexzertifkaten der ÖVAG erschlossen. Zu den seit dem vergangenen Jahr angebotenen Zertifikaten auf den ATX, den S&P500, den Dow Jones EUROSTOXX50 und den DAX kommen in diesem Jahr der japanische Leitindex Nikkei225, der NASDAQ100 und der neue Vienna Dynamic Index der Wiener Börse hinzu. In sieben verschiedenen Aktienmärkten können sich Anleger nun mit jeweils einer Transaktion engagieren. Mit dem Kauf von Indexzertifikaten partizipiert der Anleger 1:1 von der Entwicklung des gewählten Aktienmarktes, gemessen an dessen Leitindex.

Indexzertifikate sind endfällige Anleihen ohne laufende Verzinsung, deren Rückzahlung sich ausschließlich am Wert des gewählten Aktienindex orientiert. Die Emission beginnt am Freitag, 12. Mai 2000. Die Laufzeit beträgt vier Jahre bis 21. Juni 2004. Durch die ständige Veräußerbarkeit eignen sich die Zertifikate auch für kürzerfristige Engagements.

Die wesentlichen Vorteile von Indexzertifikaten gegenüber anderen Veranlagungsformen:

  • Transparente Preisbildung, da der Index in vielen Medien veröffentlicht wird
  • Kein Ausgabeaufschlag
  • Bid- und Ask Preis täglich unter www.volksbank.at
  • Automatische Portfoliooptimierung durch Indexmanagement

Mit dem Vienna-Dynamic-Zertifikat setzt der Anleger auf die neuen Wiener Aktienwerte, für die in den kommenden Jahren mit viel Zuwachs, vor allem natürlich aus den Bereichen Internet, Software, Hardware und Telekommunikation zu rechnen ist. Diese Werte - bisher noch nicht allzu zahlreich in Wien vertreten - haben international eine grandiose Performance erzielt Weil die neuen Werte in Wien noch knapp sind, ist hier auch in Zukunft noch mit einer hohen Wachstums- und Knappheitsprämie zu rechnen. Das wesentliche Aufnahmekriterium für neue Aktien wird von der Wiener Börse folgendermaßen formuliert:
Enthaltene Aktien sollen über ein "technologisches Innovationspotenzial, das die Grundlage des Geschäftserfolges des Unternehmens bildet", verfügen. Im Startportfolio sind Cybertron, BWT, Libro, AMS, Bet&win, Jenbacher, die UIAG, Palfinger, Hirsch Servo und SW Umwelttechnik enthalten. Der Index wird bei einem Wert um 1800 Punkte am 8. Mai 2000 zum ersten Mal veröffentlicht, der rückgerechnete Startwert liegt bei 1000 Punkten am 3. Jänner 2000. Die Performance der ersten vier Monate liegt somit bei 80%, wozu hauptsächlich die Schwergewichte Cybertron, AMS und BWT, aber auch zum Beispiel Jenbacher mit fast 50% Zuwachs beigetragen haben. Aus den Aktienhöchstständen, die in diesem Jahr bereits erreicht worden sind, ergibt sich ein kurz- bis mittelfristiges Kurspotenzial von 2500 Punkten. Währung: Euro

Die Nikkei 225-Zertifikate ermöglichen es, an der Erholung des japanischen Aktienmarktes bei derzeit günstigem Einstiegsniveau zu partizipieren. Nach den Krisen der letzten Jahre und der gesamtwirtschaftlichen Rezession dreht sich die Entwicklung allmählich wieder ins Positive. Der Staat kurbelt mit massiven Investitionen die Nachfrage an, die Notenbank hält die Zinsen niedrig, die Banken werden restrukturiert. Der Aktienmarkt wird noch länger von niedrigen Zinsen profitieren können. Der Nikkei-Index repräsentiert die 225 wichtigsten japanischen Aktien. Am 24. April 2000 wurde die bisher größte Veränderung der Indexzusammensetzung vorgenommen, 30 Werte wurden ersetzt. Die bekannteste Firma unter den Neuaufnahmen ist der Magnetband- und Diskettenhersteller TDK. Währung: Japanische Yen.

Mit den Nasdaq 100-Zertifikaten können sich Anleger an der Wertentwicklung der wichtigsten amerikanischen Technologiewerte beteiligen. Auch hier ist nach der jüngsten Korrektur wieder ein vernünftiges Einstiegsniveau erreicht. Der NASDAQ 100-Index repräsentiert die Aktien der 100 größten, meist gehandelten und nicht im Finanzbereich tätigen an der NASDAQ notierten Unternehmen. Der NASDAQ 100 wird vierteljährlich auf seine Zusammensetzung und Gewichtung hin überprüft und gegebenenfalls angepasst. Währung:
US-Dollar.

Indexzertifikate wenden sich primär an Wertpapierkunden, die bereit sind, sich regelmäßig über den Markt zu informieren und das Risiko des Aktienmarktes aufgrund der Ertragsaussichten bewusst voll übernehmen möchten. Für Einsteiger bieten die österreichischen Volksbanken derzeit eine kapitalgarantierte Indexanleihe an: Die Volksbank EUROSTOXX50SM Protect Anleihe (V.E.S.P.A.), deren zweite Tranche am 16. Juni 2000 anläuft.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Fritz Strobl, ÖVAG-Aktienhandel
Tel.: (01) 31340-3721
Uta Pock, VB Investmentbank AG,
Tel.: (01) 31340-7022

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VBF/OTS