Junge Generation in der SPÖ Wien: Was uns die Bundesregierung Gutes tun kann

Wien (OTS) "Das einzig Gute, das uns die derzeitige Bundesregierung antun kann, ist ihr sofortiger Rücktritt", ist Gemeinderätin Petra Bayr, Vorsitzende der Jungen Generation in der SPÖ Wien überzeugt. "In den fast 100 Tage ihrer Amtszeit hat die blau-schwarze Belastungsregierung die Interessen der österreichischen Bevölkerung nicht etwa nur sträflich vernachlässigt sondern schlicht und einfach verraten", so Bayr am Freitag. ****

Besondes die Interessen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, so die Gemeinderätin weiter, kämen unter die Räder. Beweis dafür seien nicht nur der de facto-Todesstoss für den Zivildienst sondern auch die katastrophalen Rundumschläge im Bereich von Forschung und Lehre, die Umschichtung von Budgetmitteln des Arbeitsmarktservices hin zum "Bürgergeld" und die Absicht, Lehrlingsschutzbestimmungen aufzuweichen. "Mit diesen Maßnahmen beweist die Bundesregierung, dass sie weder gewillt noch fähig ist, Österreich erfolgreich in das neue Jahrtausend zu führen", stellte Bayr fest.

Die Junge Generation in der SPÖ Wien nimmt sich der Interessen und Belange der jungen Erwachsenen in Wien und besonders jener der 17.000 Wiener SozialdemokratInnen im Alter zwischen 18 und 38 Jahren an. (Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

GR Petra Bayr
Tel: 06643255726
Fax: 01/53427 480
email: Petra.Bayr@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW