Urteil im Arbeitsrechtsprozeß mit der ehemaligen MAGNA Auteca-Mitarbeiterin Sonja Eisner bestätigt die korrekte Vorgangsweise von MAGNA.

Klage auf Unwirksamkeit der Kündigung wurde in erster Instanz abgewiesen - MAGNA Vice Chairman Siegfried Wolf: "Bestätigung für MAGNA, Erfolg für die Belegschaft."

Oberwaltersdorf (OTS) - Als Bestätigung für die korrekte Vorgangsweise von MAGNA wertet MAGNA Vice Chairman Siegfried Wolf das gestern zugestellte Urteil im Arbeitsrechtsprozeß mit der früheren MAGNA Auteca-Mitarbeiterin Sonja Eisner. Das Landesgericht für Zivilrechtssachen Graz hat als Arbeits- und Sozialgericht die Klage von Frau Eisner auf Unwirksamerklärung der Kündigung in erster Instanz abgewiesen.

"Damit ist die Vorgangsweise von MAGNA im Zusammenhang mit der Kündigung von Frau Eisner bei MAGNA Auteca als rechtlich korrekt bestätigt worden. Wir betrachten dieses Ergebnis jedoch nicht als Sieg, denn MAGNA will niemals über seine Mitarbeiter - und Frau Eisner ist nach wie vor MAGNA-Mitarbeiterin - siegen. Dies würde unserer Grundphilosophie, die auf eine konstruktive und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit allen Mitarbeitern ausgerichtet ist, widersprechen", betonte Wolf.

Die Entscheidung des Gerichts sei jedoch sehr wohl als Erfolg für die Belegschaft der MAGNA Auteca zu werten, die sich am 5. Juli 1999 in einer Abstimmung mit über 80 Prozent gegen eine Wiedereinstellung von Frau Eisner ausgesprochen habe, so Wolf. "MAGNA hat sich immer schon für eine starke Belegschaftsvertretung und selbständige Mitarbeiter eingesetzt, die autonom und ohne Beeinflussung von außen über Angelegenheiten entscheiden sollen, die sie unmittelbar betreffen. Deshalb freut es mich, daß diese Sichtweise im vorliegenden Fall durch ein erstinstanzliches Gerichtsurteil bestätigt worden ist", erklärte Wolf.

MAGNA, einer der meistdiversifizierten Automobilzulieferer der Welt, entwickelt, konstruiert und produziert Automobilsysteme, Baugruppen, Einbauteile und Komponenten, die in erster Linie für den Verkauf an Originalausstatter und Hersteller von Autos und Leichtlastkraftwagen in Nord- und Südamerika, Mexiko, Europa und dem Asien-Pazifik-Gebiet bestimmt sind. Die Produktpalette von MAGNA umfaßt unter anderem: Außenzubehörteile, Innenraumprodukte wie komplette Sitze, Instrumenten- und Türverkleidungssysteme und Schallschutz, gestanzte und geschweißte Metallteile und Komponenten, elektromechanische Geräte und Navigationssysteme, Sonnendächer, eine Vielzahl verschiedener Kunststoffteile einschließlich Karosserieverkleidungen und Armaturenbretter durch Decoma International Inc., verschiedene Motoren-, Antriebs-, Kraftstoff- und Kühlkomponenten durch Tesma International Inc., eine Vielzahl von Antriebskomponenten sowie die komplette Fahrzeugtechnik und -montage durch die Steyr-Daimler-Puch Gruppe.

MAGNA beschäftigt derzeit rund 60.000 Mitarbeiter in 174 Produktionsstätten und 33 Zentren für Produktentwicklung und Technik in 19 Ländern.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Magna Europa AG
Andreas Rudas
Tel.: 02253 / 600-712
Fax: 02253 / 600-37
e-mail: sylvia.richter@magna-europa.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KHG/OTS