Zierler rät Kuntzl zu Urlaub in Kärnten

SPÖ fände in Minimundus spielend Platz

Wien, 2000-05-04 (fpd) - "Die Koalition leistet auf Bundesebene hervorragende Arbeit. Es bleibt Frau Kuntzl allerdings unbenommen, sich selbst mit den Restbeständen ihrer Partei nach Minimundus zu begeben - die SPÖ findet dort mittlerweile spielend Platz, quantitativ wie auch qualitativ", meinte die freiheitliche Generalsekretärin Theresia Zierler zu den heutigen Ausführungen von SPÖ-Geschäftsführerin Andrea Kuntzl. ****

Gerade in Kärnten zeige sich, daß es dort, wo Freiheitliche regieren, den Menschen gut gehe. Als Beispiele nannte Zierler das hohe Beschäftigungsniveau und die Mieten- und Strompreissenkung, alles Erfolge Jörg Haiders. In der Bundesregierung gebe es sowohl "work" als auch "progress", in der SPÖ hingegen keins von beiden. Daher flüchte sich die glücklose SP-Bundesgeschäftsführerin in wilde Polemik ohne Substanz. "Ein Erholungsaufenthalt in Kärnten täte den angeschlagenen Nerven von Frau Kuntzl vielleicht ganz gut", zeigte sich Zierler um die sozialdemokratische Kollegin besorgt. "Dann kann sie auch gleich ihr enormes Informationsdefizit aufholen." (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 / 5620

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC