Land Salzburg nimmt heuer 23 Lehrlinge auf

Schausberger: Salzburg setzt im Jahr 2000 Lehrlingsbeschäftigungsinitiative fort

Salzburg (OTS) - Auch im Jahr 2000 werden 23
Lehrlinge, davon einer mit einer Behinderung, in den
Landesdienst aufgenommen, erklärte kürzlich
Landeshauptmann Dr. Franz Schausberger. Von 1978 bis
1999 wurden bzw. werden insgesamt ca. 300
Bürolehrlinge zu Bürokaufleuten ausgebildet. Das Land
Salzburg rekrutiert damit seine Büronachwuchskräfte
vorwiegend aus den eigenen Reihen. Der Drang auf
Lehrstellen im Landesdienst ist sehr groß, dies hat
auch die Anzahl der Bewerber gezeigt. Heuer sind
wieder rund 240 Bewerbungen eingelangt.

Im Jahr 2000 werden, voraussichtlich ab 1.
September, 20 Lehrlinge im Lehrberuf
Verwaltungsassistent/in und Bürokaufmann/frau sowie
zwei Lehrlinge im Lehrberuf Vermessungstechniker/in
und ein Lehrling im Lehrberuf Chemielaborant/in
ausgebildet. Landeshauptmann Dr. Schausberger
bezeichnete es als besonders erfreulich, dass die
Bürolehrlinge des Landes im theoretischen, aber auch
im praktischen Bereich immer überdurchschnittlich
erfolgreich waren. Diese Tatsache zeigt sich auch
darin, dass der Notendurchschnitt der Lehrlinge in
allen Berufsschulklassen stets zwischen 1,5 und 1,9
gelegen ist und die Lehrabschlussprüfung von vielen
mit ausgezeichnetem Erfolg abgelegt wurde.

Besonders attraktiv macht die Lehrzeit im
Landesdienst auch die Tatsache, dass praktisch alle
Bürolehrlinge mit bestandenen Lehrabschlussprüfungen
aus einem Lehr- in ein Vertragsbedienstetenverhältnis
zum Bundesland Salzburg übernommen werden und auf
freie Planstellen versetzt werden konnten.

Auch in Zukunft wird sich Landeshauptmann Dr.
Schausberger dafür einsetzen, dass die im Landesdienst ausgebildeten Lehrlinge einen Arbeitsplatz im Land
finden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Roland Floimair
Tel.: (0662) 80 42 / 23 65

Landespressebüro Salzburg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG/OTS