17. Stadtfest als Rekordhalter in der Geschichte der Wiener Stadtfeste (1)

Internationales Flair und künstlerisches Niveau als Erfolgsrezept

Wien, 30.4.2000 - Mit einer Besucherzahl von über 300.000 Menschen geht das 17. Stadtfest als Rekordhalter in die Geschichte der Wiener Stadtfeste ein. Mag. Wolfgang Gerstl, Präsident des Vereins "Wiener Stadtfeste", zeigt sich erfreut, daß das Stadtfest am Beginn des 3. Jahrtausends eine derart erfolgreiche Stellung im anspruchsvollen Wiener Kultur- und
Eventleben einnimmt. Und Gastgeber Vizebürgermeister Dr. Bernhard Görg zeigt sich von der kulturellen und nationalen Vielfalt, die ein lebendiges Zeichen für die Internationalität Wiens darstellt, begeistert.
Schon 1999 hatte man mit 250.000 Besuchern den damaligen Höchststand erreicht. Daß diese Besucherzahlen nun um mehr als 50.000 übertroffen werden konnten führt der künstlerische Leiter des Stadtfests, Alf Kraulitz, auch auf den gehobenen Anspruch an die Veranstaltung zurück: "Das 17. Wiener Stadtfest hat das Großereignis vom Volksfestcharakter mehr und mehr in Richtung kulturell hochwertiges Event gebracht - wie die zahlreichen nationalen und internationalen Künstler eindrucksvoll unter Beweis gestellt haben. Dieses Konzept wurde vom anspruchsvollen Wiener Publikum gewürdigt."
Mag. Wolfgang Gerstl, Präsident des Vereins "Wiener Stadtfeste": "Mit dem neuen Besucherrekord von 300.000 Menschen wurde bewiesen, daß das Wiener Stadtfest am Beginn des 3. Jahrtausends eine neue erfolgreiche Stellung im anspruchsvollen Wiener Kultur- und Eventleben einnimmt ! Mit dem Stadtfest konnten wir ein repräsentatives Bild des bunten, internationalen Kulturlebens in Wien als europäischer Metropole zeichnen. Ein Erfolgsrezept, daß auch die Basis für die nächsten Wiener Stadtfeste bilden soll."
Nicht nur am Stadtfest selbst, sondern auch bei den Pyramidengesprächen in der Gläsernen Pyramide am Michaelerplatz wurde die europäische Ausrichtung der Bundeshauptstadt eindrucksvoll zum Ausdruck gebracht. So betonte Regierungsbeauftragter Dr. Erhard Busek, daß die EU-Osterweiterung die Europäische Union auch geistig bereichern würde. Im Zentrum der Diskussion stand die Forderung nach einem echten Europäischen Wertekatalog.
Der Gastgeber des Wiener Stadfests, Vizebürgermeister Dr. Bernhard Görg, zeigte sich abschließend über die internationale Besetzung des Stadtfests begeistert: "Die kulturelle und nationale Vielfalt, die hier am 17. Wiener Stadtfest geboten wurde, ist ein lebendiges Zeichen für die Internationalität unserer Stadt, ein Signal an Europa, das unsere Offenheit und die europäische Basis unserer österreichischen Kultur unter Beweis stellt."

(Forts. möglich)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Günter Edletzberger
Tel. (01) 51543-40 bzw. 06643322769
e-mail: presse@oevp-wien.at
Internet: www.oevp-wien.at

ÖVP Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW/NVW