STIX: Beendet neue FPÖ - Obfrau den Linksverkehr ?

"Rechte Rethorik bei linker Politik" könnte unter neuer

Wien (OTS) - FP Obfrau VK Dr. Riess - Passer korrigiert werden=

"Jörg Haider hat im letzten Wahlkampf mehr
Staatsinterventionismus versprochen", so Dr. Rüdiger Stix, rechtsliberaler Mandatar in Wien "als der KPÖ Chef sich jemals getraut hätte auch nur zu fordern". Es ist daher nur logisch, dass die FP seither sämtliche Wahlen verloren hat (in Wien die Wirtschaftskammer, in Steiermark und Niederösterreich und Innsbruck in den bisher amtierenden Gemeinderäten, sowie die laufenden AK Wahlen). Verantwortungsbewusste Wähler honorieren jedoch sehr wohl sachliche Arbeit, so Stix. Denn anders ist nicht zu erklären, dass ausgerechnet die stets europafreundliche und unabhängige Vorarlberger Gruppe unter Gorbach als einzige einen echten Zuwachs erzielen konnte. Gleichzeitig beklagen selbst hochrangige Parteimitglieder, dass F-Parteiprogramm bestehe aus dem jeweils letzten gesprochenen Wort des Parteiobmannes. Aus demokratiepolitischen Gründen "appelliere ich an meine langjährige politische Weggefährtin Susanne Riess - Passer" so Stix: "beende den Irrweg einer demokratischen Partei!"

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel. 0664 / 100 75 48)

FDU Ing. Manfred Klopf, oder Dr. Rüdiger Stix

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEM/OTS