Gute Lösung für den Zeitungsversand bis 2001

Caritas Präsident lobt Mediator Peter Radel.

Wien, 28.4.00 (car-pd): Caritaspräsident Franz Küberl äußerte sich positiv zu dem Ergebnis der Verhandlungen für den Postzeitungsversand. "Ich bin mit der Lösung bis Ende 2001 zufrieden. Die Regierung hat erkannt, dass die Arbeit von Organisationen wie der Caritas nicht durch Kurzschlusshandlungen gefährdet werden darf. Denn die tägliche Arbeit für die Schwachen unserer Gesellschaft ist lebenswichtig für unser soziales Gleichgewicht. Dazu kommt, daß jeder Spendenschilling ein Vielfaches an öffentlichen Mitteln spart: durch die Vermeidung von sozialen Folgekosten und durch effizienten Einsatz, verstärkt durch ehrenamtliches Engagement."

Küberl lobte "die Arbeit und das Verständnis für die Anliegen der Hilfsorganisationen" des von der Regierung bestellten Mediators Peter Radel und erwartet von der Regierung, "dass für den Postzeitungsversand sofort mit der Suche nach einer dauerhaften Lösung für die Hilfsorganisationen begonnen wird".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Caritas, Kommunikation
Tel.: (01) 878 12/113

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR/CAR-PD