"50 Jahre Europäische Integration, Gedanken zur Präsentation des Schuman-Planes am 9. Mai 1950"

Einladung zum Vortrag mit anschließender Diskussion

Wien (OTS) - Das Informationsbüro des Europäischen Parlaments lädt gemeinsam mit der Diplomatischen Akademie Wien, ECSA Austria, dem Institut für Geschichte der Universität Wien, der Österreichischen Gesellschaft für Außenpolitik und Internationale Beziehungen und der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik

Zum Vortrag mit anschließender Diskussion

"50 Jahre Europäische Integration,
Gedanken zur Präsentation des Schuman-Planes am 9. Mai 1950"

Begrüßung

Botschafter Dr. Ernst Sucharipa, Direktor der Diplomatischen Akademie Wien

Moderation

Mag. Michael Reinprecht, Leiter des Informationsbüros des Europäischen Parlaments

Vortrag

Univ.-Prof. Dr. Gilbert Trausch,
Direktor des Robert-Schuman-Zentrums für Europäische Studien Luxemburg

Dienstag, 2. Mai, um 18.30 Uhr

Festsaal der Diplomatischen Akademie Wien, 1040 Wien, Favoritenstraße 15a

Am 3. Mai um 10.00 Uhr

findet in den Räumlichkeiten der Diplomatischen Akademie ein Pressefrühstück statt.

Anmeldung erbeten unter Fax: 504 22 65
e-mail: diplomat@dak-vienna.ac.at

Zur Veranstaltung:

Am 9. Mai 1950 überraschte der französische Außenminister Robert Schuman die Welt mit dem Plan zu einer Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl. Damit war der Grundstein zur ersten Vorgängerorganisation der Europäischen Union gelegt. Schuman hatte die Gemeinschaft als "den ersten Schritt zu einer europäischen Föderation" angekündigt. 50 Jahre später sieht sich die Union vor einer neuerlichen Vertiefung und Erweiterung. Ein Grund mehr, auf den Startschuß zur Gemeinschaftsbildung zurückzublicken.

Zum Vortragenden:

Univ.-Prof. Dr. Gilbert Trausch ist der Doyen der europäischen Integrationsgeschichts-forschung. Er leitet das Robert-Schumann-Zentrum in Luxemburg. Als Professor für europäische Geschichte lehrt er an der Universität Lüttich und am Europa-Kollegg in Brügge.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Gesellschaft für Europapolitik
Tel.: (01) 533 49 99

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS