Wiesel kommt doch nicht nach Mauthausen

Vorausmeldung News 17/00 vom 27.4.2000

Wien (OTS) - Entgegen dezidierten Hoffnungen wird der israelische Friedensnobelpreisträger Elie Wiesel doch nicht zum Gedenkkonzert am 7. Mai nach Mauthausen kommen. Er wird allerdings ein Video zum Festakt schicken. Das erklärt Wiesel in einem Interview für die morgen erscheinende Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS.

Wiesel zu NEWS: "Ich kann Österreich nicht betreten. Ein solcher Besuch ist ausgeschlossen bei einer Regierung, die eine antisemitische, xenophobe und rassistische Partei einschließt. Ich würde gern kommen, um zu helfen. Aber das ist ein offizielles Ereignis, obwohl die Regierung nicht kommt. Ich war mehrmals in Wien, ich habe auf dem Heldenplatz gesprochen und zu den jungen Leuten geredet. Jetzt ist das vorbei."

Wiesel weiter: Die Regierung solle zurücktreten, die Demonstrationen müssten so lange weitergeführt werden. "Ich denke, den Österreichern, die gegen diese Regierung demonstrieren, bringt das Ehre für ihr Engagement und die Postition, die sie vertreten."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat News Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS