Psychotherapie auf Krankenschein: kein Vertrag mit dem ÖBVP

Wien (OTS) - Der Abschluss eines Österreich-weiten Vertrages mit dem Österreichischen Bundesverband für Psychotherapie (ÖBVP) fand in der gestrigen Verbandskonferenz, dem zuständigen Entscheidungsgremium der Sozialversicherung, nicht die notwendige Mehrheit von 19 Stimmen. Die Gründe für die Ablehnung jener Mitglieder der Verbandskonferenz, die dagegen gestimmt haben, waren unterschiedlich. Während einzelne sich auf bereits bestehende Versorgungsstrukturen bezogen haben, haben andere primär auf die ungeklärte Finanzsituation der Krankenversicherung verwiesen.

Zur Sicherstellung der Versorgung der Menschen mit Psychotherapie auf Krankenschein wird die österreichische Sozialversicherung bestehende Versorgungsstrukturen weiter intensivieren. Insbesondere geht es um vertragliche Vereinbarungen mit Vereinen, die Psychotherapie auf Krankenschein sicherstellen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Hauptverband Österr. Sozialversicherungsträger
Pressestelle,
Tel: (01) 711 32/1123

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHS/OTS