Spindelegger: AK-Wahl ist eine Richtungsentscheidung

Nur Dirnberger garantiert als AK-Präsident eine unabhängige und kraftvolle AK-NÖ

Wien (OTS) - Die bevorstehende AK-Wahl verlangt, die Eignung der bisherigen Präsidenten der NÖ-AK und der Bundesarbeitskammer, Staudinger und Tumpel, zu hinterfragen. Das stellt heute ÖAAB-Landesobmann, NR. Dr. Michael Spindelegger, eine Woche vor Beginn der AK-Wahl in Niederösterreich fest. Dabei fällt auf, dass es bei beiden bisher offenbar darum gegangen ist, Gewerkschaftssekretäre, Staudinger aus der Gewerkschaft Bau-Holz, Tumpel aus der ÖGB-Zentrale, zu versorgen. Von einer tatkräftigen Vertretung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer war bei beiden jedenfalls nichts zu bemerken, so Spindelegger.

"Fast hat man den Eindruck, Staudinger und Tumpel haben erst in den Wochen des Wahlkampfes zu arbeiten begonnen. Soviel wie jetzt hat man die beiden sonst die ganzen vergangenen fünf Jahre - seit der letzten AK-Wahl - nicht gehört und gesehen. Besonders lautstark sind beide, wenn es nun gegen eine Bundesregierung geht, an der die SPÖ nicht beteiligt ist, g'rad so, als ob es vorher keinen Anlass zur Kritik gegeben hätte", zeigt Spindelegger die politische Einäugigkeit der beiden SP-Kandidaten auf.

Dirnberger und Dinkhauser vertreten die Arbeitnehmerinteressen kraftvoll und glaubhaft

"Die Niederösterreicher brauchen eine kraftvolle Vertretung an der Spitze der AK, die sich nicht um parteipolitische Zugehörigkeit kümmert, wenn es um die Interessen der Arbeitnehmer geht. Der Spitzenkandidat des ÖAAB, AK-Vizepräsident Alfred Dirnberger, hat sich nie gescheut , Kritik an allen politischen Parteien zu üben, wenn die Interessen der Arbeitnehmer betroffen waren", betont Spindelegger. In diesem Zusammenhang erinnert Spindelegger z.B. an die Kritik von Dirnberger am ehemaligen Wirtschaftsminister Farnleitner wegen der überhöhten Benzinpreise oder die Kritik an der ehemaligen Sozialministerin Hostasch im Zusammenhang mit der Pensionsreform 1997.

"Ich bin überzeugt davon, dass Dirnberger als AK-Präsident die Interessen der Arbeitnehmer so kraftvoll und unabhängig wie AK-Präsident Dinkhauser in Tirol vertreten wird. Statt sozialdemokratischer Gewerkschaftssekretäre am Gängelband der SPÖ wie Staudinger und Tumpel, brauchen die Arbeitnehmer Politiker die sich, wie Alfred Dirnberger, etwas trauen", empfiehlt Spindelegger den Niederösterreichern Alfred Dirnberger zum AK-Präsidenten zu wählen.

Rückfragen: NÖ-AAB, Tel.: 027 42/9020/510

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKD/OTS