Gewerbeverein: Heimische Gaswirtschaft hat sich Konkurrenz zu stellen!

Wien (OTS) - Das Lavieren der heimischen Gaswirtschaft kommt zwar nicht unerwartet, ist aber im Sinne einer Stärkung des Standortes im internationalen Wettbewerb rundweg abzulehnen. Es ist nicht einzusehen, dass jemand seit 1994 den kommenden Binnenmarkt negiert und dann Übergangsfristen bis 2008 fordert.

Im Sinne der von ihr vertretenen mittelständischen Wirtschaft lehnt der Österreichische Gewerbeverein dieses und andere Ansinnen der heimischen Gasversorger ab. Niemand - nicht einmal die Bauern -haben geschützte Werkstätten, wie sie nun die heimische Gaswirtschaft fordert. Deren Kritik ist ein Schlag ins Gesicht einer Wirtschaft, die sich tagtäglich dem globalen Wettbewerb zu stellen hat - und es auch erfolgreich tut.

Die von Wirtschaftsminister Bartenstein angepeilte Vollliberalisierung soll per 1. Oktober 2002 erfolgen - für die Wirtschaft ein Jahr zu spät. Eine umgehende Vollliberalisierung kann nur das rasch zu erreichende Ziel sein. Technisch stehen dem keine Hindernisse im Weg.

Ein von allen wirtschaftlichen Interessen der Erdgasbranche unabhängiger Netzbetreiber (ISO) für das österreichische Pipeline-Netz, eine unabhängige Regulierungsbehörde sowie eine Wirtschaftsaufsicht über die Erdgaswirtschaft sind konsequent logische Begleitmaßnahmen für eine Gas-Vollliberalisierung. Jedenfalls darf es keine so zahnlose Einrichtung wie der Telekom-Regulator werden - so der ÖGV.

Eine totale Liberalisierung erst ab 2008 - wie sie sich die heimische Gaswirtschaft vorstellt - ist eine Zumutung für Österreichs Wirtschaft und die privaten Haushalte. 1994 wird man wohl geahnt haben, dass man mit dem Binnenmarkt keine Take or Pay-Verträge über das Jahr 2000 ausmachen kann. Wer dies in der heimischen Gaswirtschaft trotzdem tat, wird entweder Kreativität einsetzen müssen, um sich der Internationalen Konkurrenz zu stellen oder es wurde fahrlässig gehandelt. Hier Vertrauensschutz einzufordern, ist für niemanden nachvollziehbar.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Gewerbeverein
Tel.: +43/1/587 36 33,
Fax: +43/1/587 01 92
E-Mail: oest.gewerbeverein@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGV/OTS