FPÖ:LAbg. GR Josef Wagner: Delogierungsprävention: Knopf in der Datenleitung?

Wien, 2000-04-20 (fpd) - Delogierungsprävention: Knopf in der Datenleitung?

Utl.: Neben Amtsschimmel auch Kommunikationsfehler im Büro Faymann=

"Faymann sollte rasch seine Datenleitungen
überprüfen lassen", reagiert LAbg. Josef Wagner auf die Aussagen des Wohnbaustadtrates zur raschen Hilfe für Delogierungsopfern. "Einfach Zuhören im Wohnbauausschuß oder ein kurzes Telefonat mit Mitarbeitern im Jugend- und Sozialamt würden aber auch genügen."****

"Die Aussagen von Faymann sind falsch", sagt Wagner, weil Wiener Wohnen seit Jänner das Amt für Jugend- und Familie und das Sozialamt nicht mehr informiert. Damit sei die von den Sozialarbeitern gerne geleistete Hilfe für in Not geratene Familien nicht mehr möglich.

Die Leiterin von Wiener Wohnen habe in der letzten Ausschußsitzung berichtet, "daß keine Information an die MA 11 und 12 gegeben werden", so Wagner. Auch der Vorsitzende des Berufsgruppenausschusses der Sozialarbeiter bestätigte Wagner in einem heute geführten Telefonat, "daß nach wie vor die zur Hilfe notwendigen Daten fehlen".

Wagner fordert neuerlich "rasches Handeln statt beschwichtigender Aussagen, damit die Zahl von Delogierungsopfern nicht weiter steigt".(Schluß) jw nnnn

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 743

Klub der Freiheitlichen

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW/NFW