ÖVP zur Wohnsituation von Ausländern in Gründerzeitvierteln

Wien, (OTS) Statistisch belegt leben in Wien 234.000 legale Ausländer, das sind 14,55 Prozent der Wiener Einwohner, stellte am Donnerstag GR Georg Fuchs in einem Pressegespräch der ÖVP fest. Probleme seien vor allem in der hohen Konzentration erneuerungsbedürftigen Gründerzeitgebieten begründet.

Daher tritt die ÖVP für eine Steigerung der sozialen Treffsicherheit der Wiener Wohnbauförderung und eine echte Beschleunigung der geförderten Stadterneuerung durch größtmögliche Beseitigung von Substandardwohnungen in den Gründerzeitvierteln ein. Fuchs erneuerte die Forderung nach einem "Bürgerwohngeld", es gelte auch die politische Bereitschaft in allen Bezirken zur verstärkten Ausländerintegration zu schaffen. Das Budget für hausseitige Sanierungsmaßnahmen sollten angehoben, Substandard-Kategorien sollten weitgehend beseitigt werden. Zur besseren Koordination wäre die Schaffung einer "Bezirksbereichsleitung für Stadterneuerung und Integration" ein sinnvoller Weg. Zu dieser Thematik kündigte Fuchs Gespräche mit dem Koalitionspartner an, sowie parlamentarische Initiativen in Landtag und Gemeinderat. (Schluss) ull/vo

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 081

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK