Auf Postweg kommen noch Anfechtungen der Gemeinderatswahlen

Fischamend: LIF zog den Einspruch zurück

St.Pölten (NLK) - Die Anfechtungsfrist bei den Gemeinderatswahlen ist vorbei. Aber auf dem Postweg können noch Einsprüche in die Landes-Hauptwahlbehörde kommen. So ist jetzt noch aus Marchegg ein dritter Einspruch - der FPÖ - eingelangt, weil ein Nichtbefugter bei der Stimmauswertung mitgemacht haben soll. Auch in Drösing lieferte die FPÖ eine Anfechtung. Dagegen zog in Fischamend das LIF seine Anfechtung zurück. Daher ist derzeit von 24 Einsprüchen auszugehen. Die Liste der Anfechtungen ist aber nach wie vor ein vorläufiges Ergebnis. Das Ergebnis ist für 8. und 15. Mai angesagt, wenn die Landes-Hauptwahlbehörde ihre Sitzungen abhält. Anfechtungen des Wahlergebnisses sind danach noch beim Verfassungsgerichtshof möglich.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK