Rad der Geschichte wird zurückgedreht

Historische Ausstellungen in Artstetten und Luberegg

St.Pölten (NLK) - In die Zeit der Habsburger-Monarchie fühlt man sich in den Schlössern Artstetten und Luberegg zurückversetzt: Die beiden Schlösser bieten heuer wieder ein interessantes, von historischen Themen bestimmtes Ausstellungsprogramm an.

Schloss Artstetten, einst im Besitz des Thronfolgers Franz Ferdinand, zeigt die Dauerausstellung "Für Herz und Krone", die in die vielfältige Welt des Denkers, Reformers, Sammlers und Familienmenschen Erzherzog Franz Ferdinand führt. Der 100. Jahrestag der Hochzeit Franz Ferdinands mit der Gräfin Chotek wird zum Anlass genommen, um diesem Ereignis viel Platz einzuräumen. Alle Ehepaare, die an einem 1. Juli geheiratet haben und es belegen können, erhalten Gratiseintritt. Das Hochzeitsmenü des 1. Juli 1900 wird im Hotel-Restaurant Krone-Kaiserhof in Maria Taferl gegen Voranmeldung (07413/63550) serviert.

Schloss Luberegg, ein Bauwerk mit überaus wechselvoller Geschichte, wurde 1990 von der Urenkelin Franz Ferdinands, Anita von Hohenberg, gekauft und nach umfassender Renovierung öffentlich zugänglich gemacht. Heuer wird die Ausstellung "Napoleon - zwischen Genie und Wahnsinn" bis 1. November gezeigt. Behandelt wird Napoleon auf dem Höhepunkt seiner Laufbahn, die Hochzeit mit Erzherzogin Marie Luise, der Rußland-Feldzug 1812, die Niederlagen von Leipzig und Waterloo und sein Tod auf St.Helena. Auch hier kann man die Zeit kulinarisch nachvollziehen: Es gibt Kostproben eines wie im Jahr 1808 hergestellten "Franzosen-Weines".

Am 30. Juli wird vom Schloss Luberegg aus das "Turnier auf der Schallaburg" im ORF ausgestrahlt. Die Ausstellungen in beiden Schlössern sind bis 1. November täglich von 9 bis 17.30 Uhr zugänglich.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK