NÖ Jugendwohlfahrt im Dienste der Kinder:

Betreuung in Wohngruppen, Pflegefamilien und Heimen

St.Pölten (NLK) - In Niederösterreich werden derzeit rund 1.500 Kinder außerhalb ihrer Familien betreut: 900 Kinder sind in Heimen, Wohngemeinschaften und familienähnlichen Gruppen untergebracht, knapp 600 Kinder, vor allem Kleinkinder, wachsen bei Pflegefamilien auf. "Soziale Probleme, finanzielle Überlastung oder Stress führen auch zu familiären Konflikten. Die Folgen sind Scheidungen - die Scheidungsrate liegt immerhin schon bei 40 Prozent - und Schwierigkeiten bei der Kindererziehung", erläutert Dr. Peter Rozsa von der Abteilung Jugendwohlfahrt beim Amt der NÖ Landesregierung. Das Land bemühe sich, die Kinder vor schlimmeren Folgen zu bewahren. Mit Hilfe von Sozialarbeitern und Therapeuten versuche man, für die Kinder die bestmögliche Lösung zu finden. Rozsa: "Leider sind oft Gewalt oder Sucht mit im Spiel, sodass Beratungen und Gespräche nicht mehr ausreichen und die Kinder außerhalb ihrer Familie untergebracht werden müssen."

Heime würden immer noch ein bewährtes Instrument und eine Alternative sein. Man versuche immer mehr, ganz spezielle Angebote zur Verfügung zu stellen. Außerdem gebe es bereits seit zwei Jahren sogenannte professionelle Pflegeeltern, die speziell für den Umgang mit schwierigen Kindern geschult werden und regelmäßig fachliche Unterstützung erhalten. Insgesamt soll es bis Ende des Jahres 15 professionelle Pflegeeltern geben.

Weitere Möglichkeiten sind Wohngruppen oder Wohngemeinschaften: In Wohngruppen orientiert man sich an der Kinderanzahl von Familien. Maximal acht Kinder jeden Alters leben in Einfamilienhäusern. In Wohngemeinschaften leben hauptsächlich Jugendliche gleichen Alters, wodurch besser auf ihre Probleme eingegangen werden kann. "Der Trend geht auch zu Arbeitstrainingsprojekten, wo sich Jugendliche an die Arbeitswelt gewöhnen sollen. Dazu gehört das regelmäßige Aufstehen ebenso wie ein strukturierter Tagesablauf", erläutert Rozsa.

Neben den neun Landesjugendheimen gibt es in Niederösterreich über 40 private Vereine, die sich ebenfalls der Hilfe von Kindern und Jugendlichen verschrieben haben. Das Land Niederösterreich stellt für die Betreuung der Kinder und Jugendlichen 443 Millionen Schilling bereit.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK