Studie in The New England Journal of Medicine zeigt: Versuchs-Medikament gibt Anlass zur Hoffnung für die Behandlung einer schwächenden Hormon-Krankheit

Austin, Texas, (ots-PRNewswire) - SOMAVERT(TM) (pegvisomant zur Injektion) erfolgreich in Studie für die Behandlung von Akromegalie

Eine Studie von historischer Bedeutung, veröffentlicht in der neuesten Ausgabe des The New England Journal of Medicine (NEJM), zeigte, dass ein Versuchs-Medikament bei 89 Prozent aller Patienten wirksam war und bei der Behandlung von Akromegalie gut vertragen wurde. SOMAVERT(TM) (pegvisomant zur Injektion) wurde entwickelt, um die Auswirkungen der übermäßigen Produktion des Wachstumshormons durch einen Hypophysentumor zu hemmen.

"Als eine neue Behandlungsmöglichkeit für Patienten mit Akromegalie ist SOMAVERT sehr vielversprechend", sagte die leitende Endokrinologin und Co-Autorin Anne Klibanski, MD, Professor for Medicine, Massachusetts General Hospital and Harvard Medical School. "Diese neue Therapie verbessert signifikant die klinischen Anzeigen und Symptome der in dieser Studie untersuchten Krankheit und scheint ein gewisses Maß an Kontrolle über die Krankheit zu ermöglichen, was mit den gegenwärtigen Behandlungsmethoden bei vielen Patienten nicht erreicht werden kann."

Akromegalie ist eine ernsthafte und lebensverkürzende Krankheit, die durch eine Überproduktion des Wachstumshormons hervorgerufen wird - sehr oft durch einen Tumor an der Hirnanhangdrüse. Die Überproduktion des Wachstumshormons führt zu einer übermäßigen Produktion eines zweiten Hormons, Insulin-ähnlicher Wachstumsfaktor eins ÄIGF-IÜ, der für die Schwächezustände dieser Krankheit verantwortlich ist. Patienten mit einer Akromegalie leiden oft an Kopfschmerzen, übermäßigem Schwitzen, Anschwellen des weichen Gewebes, allgemeinen Störungen und - vielleicht das auffälligste Merkmal - einer Deformation der Zähne und Gesichtsknochen. Langzeit-Komplikationen beinhalten ein deutlich erhöhtes Risiko, vorzeitig an Herz- und Atemwegserkrankungen zu sterben, sowie
an Diabetis und möglicherweise bestimmten Krebsformen.

SOMAVERT, eine genetisch modifizierte Form des menschlichen Wachstumshormons, ist der erste Wirkstoff in der Kategorie von Medikamenten, die mit Wachstumshorm-Rezeptor-Antagonisten bezeichnet werden.

"Unsere klinische Studie deutet darauf hin, dass der einzigartige Wirkungs-Mechanismus von SOMAVERT den Patienten und Ärzten eine dauerhaft wirksame und zuverlässige Behandlung der Akromegalie mit einer außerordentlich guten Verträglichkeit bietet", so der führende Endokrinologe und Haupt-Autor Peter J. Trainer, MD, Christie Hospital, Manchester, UK.

Die Phase III-Studie wurde von einem internatinalen Team führender Endokrinologen in den Vereinigten Staaten und in Europa durchgeführt. Drei tägliche Dosen SOMAVERT (10 mg, 15 mg und 20 mg) wurden mit der Einname von Placebo in der 12-wöchigen, doppelt-blinden Zufallsstudie von 112 Patienten mit Akromegalie verglichen.

Wichtige Befunde der Studie zeigen, dass sich bei 89 Prozent der Akromegalie-Patienten bei Einnahme der höchsten SOMAVERT-Dosis das Serum IGF-I innerhalb von 12 Wochen normalisierte; von der Placebo-Gruppe erreichten nur 10 Prozent normale Werte im gleichen Zeitraum. SOMAVERT zeigte bei mindestens 75 Prozent der IGF-I-Reduzierung eine schnelle Wirkung innerhalb von zwei Wochen nach Behandlungsbeginn. Bei Patienten, die mit SOMAVERT behandelt wurden, ging auch das Anschwellen des weichen Gewebes, das übermäßige Schwitzen und die Ermüdung zurück. Insgesamt gingen die Symptome und Anzeichen der Akromegalie während der Behandlung mit SOMAVERT zurück. Die meisten in der Studie gefundenen Nebeneffekte konnten zwischen der Medikamenten- und Placebo-Gruppe verglichen werden.

Die im The New England Journal of Medicine im einzelnen aufgeführten Ergebnisse der Studie haben deutlich das Potenzial von SOMAVERT als neue Therapie-Möglichkeit für Patienten mit Akromegalie gezeigt", sagte John A. Scarlett, MD, President und Chief Executive Officer von Sensus. "Wir hätten nicht erfreuter über den konsistenten Nachweis der Ergebnisse bezüglich der Sicherheit, Wirksamkeit und Symptome bei der Behandlung mit SOMAVERT während unseres Medikamenten-Entwicklungs-Programms sein können".

SOMAVERT wurde von Sensus Drug Development Corporation entwickelt, einem privaten, aufstrebenden pharmazeutischen Unternehmen in der Entwicklung von Medikamenten für die Behandlung von endokrinen und metabolischen Krankheiten. Pharmacia Corporation ist im Besitz von 19,9 Prozent von Sensus und hat das Recht, das gesamte Unternehmen zu einem späteren Zeitpunkt zu übernehmen. Gegenwärtig arbeitet das Unternehmen mit Sensus zusammen, um SOMAVERT auf den Markt zu bringen. Sensus und Pharmacia bereiten zur Zeit die behördlichen Anmeldeformalitäten für die USA und Europa vor.

ots Originaltext: Sensus Drug Development Corporation
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Olga Silva von MCS Inc., Tel. (USA) 908-273-9626; oder
John A. Scarlett, MD, President und CEO von Sensus Drug Development Corporation, Tel. (USA) 512-487-2000

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE