"Tiroler Tageszeitung" Kommentar: "Experten - woher" (von Monika Dajc)

Ausgabe vom 20. 4. 2000

Innsbruck (OTS) - Der Macher Schröder hatte die Nummer genial angelegt. Nach Lage der Dinge wird sie blamabel enden. Das großzügige deutsche Green-Card-Angebot für ausländische Computerexperten fand bis dato ein recht mäßiges Echo. Die hauptsächlich angesprochenen Inder bilden bei den Bewerbungen eine verschwindende Minderheit. Deutschland ruft, Tausende machen sich auf den Weg — naives Wunschdenken in einer globalisierten Welt. Kein Zweifel, auch viele der hochqualifizierten Inder wollen sich verändern. Aber primär mit Blickrichtung USA, wo mehr Möglichkeiten geboten werden und das technologische Niveau ein höheres ist.

Für Deutschland gleich wie für viele andere europäische Länder wird es nicht leicht sein, schwerwiegende Versäumnisse der Politik in absehbarer Zeit wettzumachen. Zu lange stemmte man sich gegen die Erfordernisse einer neuen Zeit. Richtungweisende Initiativen auf verschiedenen Stufen der Ausbildung blieben seltene Ausnahmen. Heute muss bitter bilanziert werden, wie viele Tausende Jobs im Compterbereich einfach nicht besetzt werden können.

Vor dem Hintergrund der vermutlich noch lange klaffenden Lücke wird man es sich auch nicht leisten können, mit Green-Cards einen Bogen um die Grundsatzfrage zu machen: Einwanderungsland oder nicht? Die Europäer werden immer älter und ihre Zahl schwindet. Angefangen vom Sozialbereich wird der Mangel an Fachkräften schneller als vielen lieb ist zu einer ganz elementaren Sorge werden. Gute Politik sollte auch wieder das Übermorgen im Auge haben.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung,
Chefredaktion,
Tel.: 0512/5354 DW 601

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT/OTS