Ärztekammer zu Sallmutter: Fakten sind gefragt, nicht Mythen und Märchen

Wien (OTS) - In einer APA/OTS-Aussendung behauptet der Präsident des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger, Hans Sallmutter, daß die Mindestordinationszeit praktischer Ärzte in NÖ 12 Stunden pro Woche betrage.

Dr. Harald Schlögel, geschäftsführender Vizepräsident der Ärztekammer für NÖ: "Wenn der Präsident des Hauptverbandes schon Wert auf Fakten legt, sollte er diese Maßstäbe auch für seine eigenen Aussagen anwenden. In einer Vereinbarung zwischen der NÖ Gebietskrankenkasse und der NÖ Ärztekammer wurde schon vor längerer Zeit festgehalten, daß die Ausschreibung von freien Vertragsarztstellen mit einer Mindestordinationszeit von 20 Stunden/Woche festgelegt wird. Entweder weiß Präsident Sallmutter nicht was seine eigenen Krankenversicherungsträger tun - was bedenklich wäre - oder er benutzt bewußt Fehlinformationen um zu polemisieren - was noch bedenklicher wäre."

Die Ärztekammer für NÖ zeigt Verständnis für die Nervosität des Hauptverbandes, der bei der Bewältigung seiner Finanzprobleme offensichtlich an die Grenzen der Belastungsfähigkeit stößt. Keinerlei Verständnis gibt es seitens der Ärztekammer jedoch für bewußte Fehlinformationen, die einer Brüskierung einer gesamten Berufsgruppe gleichkommen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ärztekammer für NÖ,
Pressestelle,
Tel 01/53751-221

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS