BICCGeneral gibt Ergebnis des 1. Quartals 2000 und Quartalsdividende bekannt

Highland Heights, Ky. (ots-PRNewswire) - General Cable
Corporation, Handelsname BICCGeneral, gab einen Pro-forma-Reingewinn von US$ 7,2 Mio. für das 1. Quartal 2000 und einen Gewinn je Aktie von 0,21 US$ (bei unterstellter Ausübung aller Rechte) bekannt; diese Angaben sind bereinigt und beinhalten nicht die Ergebnisse der Geschäftsbereiche, die an Pirelli Cavi e Sistemi S.p.A. im Rahmen einer am 9. Februar 2000 bekanntgegebenen Transaktion veräußert werden sollen. Für das 1. Quartal 2000 mussten die zu veräußernden Geschäftsbereiche einen Nettoverlust von 16,2 Mio. US$ bzw. 0,47 US$ pro Aktie (bei unterstellter Ausübung aller Rechte) ausweisen. Bei Berücksichtigung der zu veräußernden Geschäftsbereiche in den Ergebnissen des ersten Quartals weist das Unternehmen einen Nettoverlust in Höhe von 9,0 Mio. US$ bzw. 0,26 US$ pro Stammaktie bei einem Umsatz von 716,8 Mio. US$ aus.

Die Erträge laufender Geschäftstätigkeit vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lagen im Quartal um 48% höher und erreichten 34,8 Mio. US$ (im 1. Quartal des Vorjahres: 23,5 Mio. US$). Die Hauptfaktoren für diesen Anstieg im Vorjahresvergleich waren ein organisches Wachstum der Erträge um 11%, ein Anstieg von 4% der Gesamtproduktivität und EBITDA-Erträge von 13,1 Mio. US$ durch den einbehaltenen Teil der BICC-Geschäftsbereiche. Der Pro-Forma-Cashflow (Nettogewinn plus Abschreibungen) je Aktie für die laufende Geschäftstätigkeit erhöhte sich um 29% auf 0,49 US$ je Aktie (1. Quartal 1999: 0,38 US$ je Aktie).

Das Unternehmen teilte ebenfalls mit, dass der Vorstand eine Bardividende von 0,05 US$ pro Stammaktie am 5. Mai an seit dem 21. April 2000 eingetragene Aktionäre beschlossen hat. Eine solche Quartalsdividende wurde zum 11. Mal in Folge ausgeschüttet.

"Wir freuen uns, bessere Quartalsergebnisse für unsere laufende Geschäftstätigkeit vorlegen zu können als unsere Prognosen dies vorausgesagt haben. Wir können auch mitteilen, dass die Aussichten für unser Geschäft insgesamt vielversprechend sind," kommentiert hierzu Stephen Rabinowitz, Vorsitzender und Chief Executive Officer (CEO) von BICCGeneral. "Während die Bedingungen im Baukabelgeschäft unbefriedigend bleiben, haben sich die Preise im 4. Quartal 1999 verbessert und zeigen seit Januar einen Aufwärtstrend. Eine starke Nachfrage nach Telekommunikation und Gerätekabeln haben stabile bis moderat steigende Preise in diesem Markt gebracht. Mit der "New Power of One"-Strategie haben wir weiterhin Erfolge in Nordamerika, Iberien und Ozeanien erzielen können. Im Hinblick auf die zu veräußernden Geschäftsbereiche ist das Unternehmen dem Zeitplan voraus; es hat bereits das Joint Venture in Deutschland im Energiekabelbereich aufgegeben. Die erwarteten Nettoerlöse sind derzeit höher als ursprünglich angenommen. Unser Verkauf an Pirelli ist in Vorbereitung und soll im Sommer abgeschlossen sein. Die Aussichten sind für unser Unternehmen insgesamt besser geworden."

Ergebnisse laufender Geschäftstätigkeit

Der Nettoumsatz für das 1. Quartal aus laufenden Geschäften betrug 566,4 Mio. US$ verglichen mit 262,8 Mio. US$ im 1. Quartal 1999. Nach Bereinigung der Zahlen um den Umsatz des 1. Quartals 1999 zwecks Berücksichtigung des Anstiegs des durchschnittlichen monatlichen COMEX-Preises pro Pfund Kupfer um 0,18 US$, stieg der Nettoumsatz des 1. Quartals von 282,4 Mio. US$ im 1. Quartal 1999 um 101%. Der kupfer-bereinigte Nettoumsatz des 1. Quartals 2000 schloss 152,7 Mio. US$ der akquisitionsbedingten Umsätze für Energieprodukte ein, einen Anstieg um 58% des Umsatzes bei Elektroprodukten und einen Umsatzzuwachs von 29% bei Kommunikationsprodukten.

Der Anstieg des kupfer-bereinigten Nettoumsatzes bei Elektroprodukten ist auf Akquisitionsmaßnahmen und höhere Absatzmengen in den Vor-Akquisitions-Bereichen zurückzuführen, wird aber teilweise durch niedrigere Verkaufspreise für Baukabelprodukte nivelliert. Der höhere Absatz von Elektroprodukten schließt einen Anstieg von 13% beim Absatz von Baukabeln ein.

Der Anstieg des kupfer-bereinigten Nettoumsatzes bei Kommunikationsprodukten spiegelt einen Anstieg von 21% beim Absatz von isolierten Kunststoffkabeln (PIC) wider, einen Anstieg von 14% beim Absatz von Datennetzkabeln und Verkäufen, die mit der Akquisition in Zusammenhang stehen.

Die Vertriebs- und Verwaltungsallgemeinkosten stiegen im 1. Quartal 2000 für laufende Geschäfte auf 59,8 Mio. US$ (von zuvor 29,5 Mio. US$) und spiegeln primär die Akquisition des Vorjahres wider. Betrachtet man die Vertriebs- und Verwaltungsallgemeinkosten als Prozentzahl des kupfer-bereinigten Nettoumsatzes, so liegt dieser auf Pro-forma-Basis um etwa 90 Basispunkte unterhalb des Prozentsatzes vom 1. Quartal des Vorjahres.

Der Nettozinsaufwand für das 1. Quartal 2000 aus laufender Geschäftstätigkeit wuchs von 4,4 Mio. US$ auf 14,1 Mio. US$. Der Anstieg zeigt akquisitionsbedingt höhere Ausleihungen und höhere Zinssätze.

Der effektive Steuersatz für das 1. Quartal 2000 lag bei 35,5% (im Vorjahresvergleich 37,5% im 1. Quartal) und spiegelt den Effekt zusätzlicher Aktivitäten im Rechtsgeschäft mit niedrigeren Steuersätzen wider. Der Betriebsgewinn aus laufender Geschäftstätigkeit wuchs um 46% und erreichte 25,3 Mio. US$ im 1. Quartal 2000 (im Vergleich: 17,3 Mio. US$ im entsprechenden Quartal des Vorjahres). Der höhere Betriebsgewinn ist auf akquisitionsbedingte Effekte, niedrigere Produktionskosten, eine Änderung der Bestandsabrechnungsmethode von FIFO auf LIFO für das Nordamerika-Geschäft des Unternehmens in der Sparte Nicht-Metalle (das sind 2,5 Mio. US$) und auf Erlöse durch höhere Absatzmengen zurückzuführen. Diese Erträge wurden teilweise durch niedrigere Baukabelpreise nivelliert, die das Betriebsergebnis um etwa 6,2 Mio. US$ im 1. Quartal schmälerten.

"Die Preise auf dem Baukabelmarkt begannen sich im Februar und März zu verbessern, waren aber im Vergleich zum Quartal des Vorjahres noch immer neun Prozent niedriger pro Pfund. Das schlug sich entsprechend in unserem ansonsten erhöhten Betriebsergebnis nieder. Der durchschnittliche Rückgang der Baukabelpreise um 11% seit dem 1. Quartal 1999 reduzierte den Gewinn je Aktie um 0,11 US$", stellte Rabinowitz fest. "Wir fahren mit aggressiven Kostensenkungsmaßnahmen fort und haben selektiv gekürzte Produktionen in manchen unserer Baukabel-Fertigungsstätten im Laufe des Quartals eingeführt, um besser auf die Marktnachfrage auf Basis der Zielpreise agieren zu können."

Ergebnisse der zu veräußernden Geschäftsbereiche

Für das am 31.3.2000 endende Quartal hat BICCGeneral ein Pro-forma-Nettoverlust für die zu veräußernden Geschäftsbereiche von 16,2 Mio. US$ bzw. 0,47 US$ je Aktie (unter Berücksichtigung der Ausübung aller Rechte) ausgewiesen. Das Ergebnis aus diesen Geschäften zeigt das tatsächliche Betriebsergebnis und die Proforma-Zinsen für die erwarteten Netto-Verkaufserlöse in Höhe von 216 Mio. US$. Der Quartalsumsatz in diesen Geschäftsbereichen betrug 150,4 Mio. US$.

Das Quartalsergebnis zeigt hohe Verluste aus dem europäischen Extra-High-Voltage Energiekabel-Geschäft. Weltweit bestehende Überkapazitäten drücken weiter auf die Preise. Zudem waren die Aktivitäten in diesem Kabel-Segment im Quartal stark eingeschränkt; dadurch fielen die Absatzmengen entsprechend geringer aus. Die Aktivitäten des Unternehmens in Italien generierten im Laufe des Quartals auch erhebliche Verluste; der Umsatz fiel im Vergleich zum 4. Quartal um 28%, da die Nachfrage auf dem Gerätemarkt zurückging.

Höhepunkte im ersten Quartal

Im ersten Quartal erreichte BICCGeneral folgendes:

* Die Firma kündigte definitive Vereinbarungen an, bestimmte paneuropäische, afrikanische und asiatische Energiekabelbereiche an Pirelli zu veräußern. Beim Aktienverkauf an Pirelli stimmte die Firma einem Verkaufspreis von $216 Millionen zu, vorbehaltlich bestimmter Berichtigungen beim Abschluss der Transaktion. Vor kurzem erhielt die Firma die Mitteilung von der Europäischen Kommission, dass die kartellrechtliche Überprüfung der Transaktion wahrscheinlich drei weitere Monate dauern wird oder bis Ende Juli. Die Firma ist weiterhin der Ansicht, dass die Kommission den Verkauf an Pirelli nach Abschluss ihrer Untersuchungen genehmigen wird.

* Die Firma kündigte die Absicht an, ihre Beteiligung am Telekommunikationskabel-Joint Venture in Deutschland an Draka Holding N.V. zu verkaufen und das Energiekabel-Joint Venture der Firma zu schließen und die Vermögenswerte zu liquidieren. Das Energiekabel-Joint Venture verzeichnet seit mehreren Jahren Verluste. Die Firma liegt bei der geplanten Schließung des Joint Ventures vor ihrem Zeitplan, und die erwarteten Nettobareinnahmen sollen etwas höher ausfallen als ursprünglich angenommen.

* Die Firma erhöhte den um Kupfer berichtigten Umsatz mit ihren traditionell zwanzig besten Kunden im Vergleich zum Quartal des Vorjahres um 26%. Damit setzt sich ein sehr positiver Trend fort, der in den letzten fünf Jahren zu einer konsolidierten Wachstumsrate von 23% jährlich mit diesen führenden Kunden geführt hat.

* Die Firma erneuerte und erweiterte einen wichtigen Telekommunikationsliefervertrag mit einer führenden Regional Bell Operating Company (RBOC). Die Einnahmen aufgrund des fünfjährigen Vertrages über die Lieferung von Kupferkabeln werden auf rund $360 Millionen geschätzt. Das sind $50 Millionen mehr als beim vorigen Liefervertrag. Der erneuerte Telekommunikationsvertrag kommt zu den Datenkommunikations- und den Produkten für das Hauptbüro hinzu, die die Firma derzeit an diesen Kunden liefert.

* Die Firma steigerte die Einnahmen aus dem Bereich Communications Products um 36% im ersten Quartal. Das ist hauptsächlich auf die Umsatzsteigerung mit den RBOCs zurückzuführen, die im ersten Quartal starke 33% betrug. Außerdem stiegen die Preise für die PIC-Kabel moderat im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres und zum vierten Quartal 1999.

* Die Firma ging eine Partnerschaft mit Anixter ein, einem großen globalen Elektro- und Elektronikhändler, und erhielt einen Exklusivvertrag über die Lieferung aller Mittel- und Niedrigspannungs-, Schalt- und Kontrollkabel für die Konstruktion sechs neuer Elektrizitätswerke. Der Kabelbereich macht bei jedem neuen Elektrizitätswerk $0,6 Millionen bis $1,0 Millionen aus. Die Strategie 'New Power of One' von BICCGeneral war entscheidend bei der Vergabe des Auftrags, da zu den Anforderungen des Kunden überlegener Service und eine Produktbreite gehörten, die von den Mitbewerbern nicht erreicht wurde.

* Die Firma steigerte den Umsatz der erweiterten Datenkabelprodukte auf 35% des Gesamtumsatzes der Kabelkategorie, ein erheblicher Zuwachs gegenüber den 17% im selben Zeitraum des Vorjahres. Außerdem stieg der Umsatz der Glasfaserkabel um 189% aufgrund der sehr starken Nachfrage nach diesen Hochleistungskabeln. Die Firma liegt im Plan beim Verkauf von Glasfaserkabeln im Wert von rund $30 Millionen im Jahr 2000.

* Die Firma erhielt einen über drei Jahre laufenden Auftrag im Wert von $5 Millionen, Kupfer- und Glasfaserschiffskabel an einen großen US-Schiffbauer zu liefern. Die Innovation bei den Schiffskabeln war ein wichtiger Faktor für die Zuteilung des Auftrags.

* Die Firma erhöhte den Umsatz der Versorgerkabelprodukte um 21% im Vergleich zum vierten Quartal.

* Die Firma stellte die Energie für ein Versorgerprojekt für den Arizona Public Service (APS), einen großen Versorger im Westen der USA. APS entschied sich für BICCGeneral, was die Herstellung der Kabel und des Zubehörs und die Überwachung und Installation der Kabelverbindungen und Lösungen für das Projekt angeht. Das unterirdische 230kV-Elektrokabel mit besonders hoher Spannung war das längste Kabel seiner Art, das bisher in den Vereinigten Staaten verlegt wurde.

* Die Firma steigerte ihr Umsatzvolumen im Geschäft auf der iberischen Halbinsel um 20% im Vergleich zum Vorjahr auf ihren dortigen Märkten. Der Umsatz der Mittelspannungskabel mit den lokalen Elektrizitätsversorgern treibt das starke Wachstum an. Die operativen Margen stiegen um einen vollen Prozentpunkt, weil schlanke Produktionstechniken eingesetzt wurden, um die Produktionskapazität besser zu nutzen.

* Der Umsatz im Geschäft der Firma in Neuseeland erreichte $14 Millionen im ersten Quartal, und zwar aufgrund einer Steigerung von 60% beim Export nach Australien. Exportiert wurden hauptsächlich Kommunikationskabel.

* Die Firma errichtete ein neues Produktionswerk in Ozeanien. Das in Fiji befindliche neue Werk ist ein Joint Venture mit lokalen Investoren. Es ist jetzt voll betriebsfähig und produziert diverse Produkte, darunter Konstruktions-, Telekommunikations- und Niedrigspannungskabel für kommerzielle, industrielle und Versorgeranwendungsbereiche für die lokalen und die Exportmärkte.

Kommentar des Chief Executive Officer

"Obwohl die kurzfristige Performance weiterhin durch die Verluste der Bereiche, die ausgegliedert werden sollen, und die schwachen aber immerhin stabilen Rahmenbedingungen für die Preisgestaltung in unserem Gebäudeleitungsgeschäft beeinträchtigt wird, haben wir neues Vertrauen gewonnen, dass wir auf dem richtigen Weg sind, den Investmentertrag unserer Aktionäre zu erhöhen," schloss Rabinowitz.

BICCGeneral (NYSE: BGC) hat den Hauptsitz in Highland Heights, Kentucky. Die Firma ist führend in der Entwicklung, dem Design, der Herstellung, dem Marketing und der Distribution von Kupfer-, Aluminium- und Glasfaserleitungen und Kabelprodukten für die Kommunikations-, Energie- und Elektrizitätsmärkte. Die Firma bietet Wettbewerbsstärken in Bereichen wie Breite der Produktlinie, Markenerkennung, Distribution und Logistik, Vertrieb und Service sowie operative Effizienz. Die Kommunikationsleitungen und Kabelprodukte übertragen Signale mit niedriger Spannung für Sprach-, Daten-, Video- und Steuerungsanwendungen. Zu den Energiekabeln gehören Stromdistributions- und Stromübertragungsprodukte für Niedrig-, Mittel- und Hochspannung. Die elektrischen Leitungs- und Kabelprodukte leiten den elektrischen Strom für industrielle, kommerzielle und private Strom- und Steuerungsapplikationen. Besuchen Sie unsere Website unter www.biccgeneral.com .

Abgesehen von historischen Fakten sind die Aussagen in dieser Pressemeldung zukunftsbezogene Aussagen, darunter unter anderen Aussagen über die zukünftigen finanziellen Ergebnisse und Leistungen, Pläne und Ziele, Kapitalaufwendungen und den Ansichten, Erwartungen oder Meinungen der Firma oder des Firmenmanagements. Die tatsächlichen Ergebnisse können sich von denen in den zukunftsbezogenen Aussagen unterscheiden, und zwar aufgrund von Faktoren, Risiken und Unwägbarkeiten, auf die die Firma keinen Einfluss hat. Zu solchen Faktoren gehören der inländische und der Preiswettbewerb in den Ländern vor Ort, besonders in bestimmten Segmenten der Stromkabel-, Gebäudeleitungs- und Geräteschnurmärkten, und sonstiger Wettbewerbsdruck, die allgemeinen wirtschaftlichen Bedingungen, besonders in der Konstruktion, die Fähigkeit der Firma, die Produktionskapazität und die Produktivität zu erhöhen, die Fähigkeit der Firma, die Akquisitionen und Ausgliederungen erfolgreich abzuschließen und zu integrieren, die Kosten der Rohstoffe, darunter Kupfer, die Auswirkungen der technologischen Veränderungen, die Fähigkeit der Firma, Produktivitätssteigerungen zu realisieren, und weitere Faktoren, die im Firmenbericht auf Formular 10-K vom 30. März 2000 bei der Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsicht) beschrieben werden sowie in den anderen Berichten, die die Firma regelmäßig bei der US-Börsenaufsicht einreicht.

Tabelle folgt

BICCGeneral
(General Cable Corporation und Tochtergesellschaften) Konsolidierte Betriebsergebnisse,
( Nicht geprüft)
(in Millionen, ausgenommen Beträge pro Aktie)

* Laufende Geschäfte
Erstes am 31. März zu Ende gegangenes Quartal

Nettoumsatz: 2000 1999 Aktiv/(Passiv)

Electrical Group $267,2 $154,9 $112,3 72% Communications
Group 146,5 107,9 38,6 36%
Energy Group 152,7 -- 152,7 kein Konto
Summe Nettoumsatz 566,4 262,8 303,6 116%

Verkaufskosten 481,3 216,0 (265,3) -123%

Bruttogewin 85,1 46,8 38,3 82%

Verkauf, Allgemeines u.
Verwaltungskosten 59,8 29,5 (30,3) -103%

Betriebseinkommen 25,3 17,3 8,0 46%

Zinseinkommen (Aufwand):
Zinsaufwand (14,5) (4,5) (10,0) -222% Zinseinkommen 0,4 0,1 0,3 300%
(14,1) (4,4) (9,7) -220%

Gewinne(Verlust) vor
Einkommensteuer 11,2 12,9 (1,7) -13% Einkommensteuer(Rückstellung)
Gewinn (4,0) (4,8) 0,8 17%

Nettoeinkommen
(Verlust) $ 7,2 $ 8,1 $ (0,9) -11%

Gewinne pro
Stammaktie $ 0,21 $ 0,22 $ (0,01) -5%

Durchschnittlich gewichtete
Stammaktien 34,0 36,9 (2,9) -8%

Gewinne (Verlust) pro
Stammaktie a. angenommener ver-
wässerter Basis $ 0,21 $ 0,22 $ (0,01) -5%

Durchschnittlich gewichtete
Stammaktien a. angenommener ver-
wässerter Basis 34,0 37,2 (3,2) -9%

* Legt die Geschäfte zugrunde, die nach Abschluss der im Februar 2000 angekündigten Transaktionen bestehen bleiben. Dem Zinsaufwand liegt die Annahme zugrunde, dass die Transaktion am 1. Januar 2000 abgewickelt wurde.

BICCGeneral
(General Cable Corporation und Tochtergesellschaften)

Konsolidierte Betriebsergebnisse
(Nicht geprüft)
(in Millionen, ausgenommen Beträge pro Aktie)

Gesamtunternehmen
Erstes am 31. März zu Ende gegangenes Quartal

Nettoumsatz: 2000 1999 Aktiv/(Passiv) %

Electrical Group $345,0 $154,9 $190,1 123% Communications
Group 146,5 107,9 38,6 36%
Energy Group 225,3 -- 225,3 kein Konto

Summe Nettoumsatz 716,8 262,8 454,0 173%

Verkaufskosten 631,9 216,0 (415,9) -193%

Bruttogewinn 84,9 46,8 38,1 81%

Verkauf, Allgemeines u.
Verwaltungskosten 79,8 29,5 (50,3) -171%

Betriebseinkommen 5,1 17,3 (12,2) -71% Zinseinkommen (Aufwand):
Zinsaufwand (19,4) (4,5) (14,9) -331% Zinseinkommen 0,4 0,1 0,3 300%
(19,0) (4,4) (14,6) -332%

Gewinne(Verlust) vor
Einkommensteuer (13,9) 12,9 (26,8) -208% Einkommensteuer(Rückstellung)
Gewinn 4,9 (4,8) 9,7 202%

Nettoeinkommen
(Verlust) $ (9,0) $ 8,1 $ (17,1) -211%

Gewinne pro Stamm-
Aktie $ (0,26) $ 0,22 $ (0,48) -218%

Durchschnittlich gewichtete
Stammaktien 34,0 36,9 (2,9) -8%

Gewinne (Verlust) pro
Stammaktie a. angenommener ver-
wässerter Basis $ (0,26) $ 0,22 $ 0,48) -218%

Durchschnittlich gewichtete
Stammaktien a. angenommener ver-
wässerter Basis 34,0 37,2 (3,2) -9%

* Legt die Geschäfte zugrunde, die nach Abschluss der im Februar 2000 angekündigten Transaktionen bestehen bleiben. Dem Zinsaufwand liegt die Annahme zugrunde, dass die Transaktion am 1. Januar 2000 abgewickelt wurde.

ots Originaltext: BICCGeneral
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Stephen J. Smith, Vice President & Treasurer,
Investor Relations von BICCGeneral, Tel. (USA) 606-572-8684/

Web site: http://www.biccgeneral.com /

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE