Akquisition sichert EINSTEINet ASP-Marktführerschaft

Elmshorn (ots) - * Der Application Service Provider (ASP) EINSTEINet AG erwirbt die Mehrheit der Computer Partner AG, eines der führenden deutschen IT-Häuser im Business Critical Computing

* Deutschland als Schlüsselmarkt im 6-Milliarden-Dollar-ASP-Geschäft Europa

  • EINSTEINet plant, bis zum Ende des Jahres 30 mittelgroße deutsche Städte an ein eigenes Glasfaserkabelnetz anzuschließen und bis Ende 2001 auf 50 Städte zu erhöhen.
  • 600 Millionen DM Investitionen in Netzwerke, Rechenzentren und Service bis 2001

Die EINSTEINet AG, Elmshorn, hat die Mehrheit der Computer Partner AG, München, übernommen. EINSTEINet ist der erste Breitband Application Service Provider (ASP) in Europa. Die junge IT-Company errichtet Computerzentren und Netzwerke auf dem neuesten Stand der Technik, so dass über ein eigenes hochleistungsfähiges Netzwerk Software sowie Sprach- und Datenverkehr angeboten werden können. Computer Partner ist ein führender Anbieter im Bereich Business Critical Computing für deutsche Unternehmen. Mit sechs Zweigstellen, renommierten Kunden und mehr als 230 Angestellten erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 1999/2000 einen Umsatz in Höhe von 112 Millionen DM. EINSTEINet wurde letztes Jahr mit einem Startkapital von rund 700 Millionen DM von Telecom Entrepreneur Martin Varsavsky gegründet. Damit ist EINSTEINet eines der größten Start-Ups überhaupt. Neben Varsavsky besitzen einige der weltweit renommiertesten institutionellen Anleger Anteile an EINSTEINet. Um sich auf dem Zielmarkt zu positionieren, wird EINSTEINet bis zum Jahresende 30 mittelgroße deutsche Städte an ein eigenes Glasfaserkabelnetz angeschlossen haben.

Die Ausweitung auf 50 Städte bis Ende 2001 ist geplant. Bis zu diesem Zeitpunkt werden sich die Investitionen in Netzwerke, Rechenzentren und Service auf über 600 Millionen DM belaufen. Wilfried Teckentrup, Vorstandsmitglied bei EINSTEINet über die neue Allianz: "Mit dem Erwerb eines der führenden deutschen IT-Systemhäuser sind wir unserem Ziel, Deutschlands größter Service Application Provider zu werden, einen entscheidenden Schritt näher gekommen." Rudolf Hotter, Vorstandsvorsitzender von Computer Partner, teilt die Zuversicht in den Erfolg dieser Geschäftsbeziehung: "Durch diese Partnerschaft können wir unsere Präsenz auf einem der in den kommenden Jahren am schnellsten wachsenden Märkte, dem ASP-Markt ausbauen und festigen."

Sicherung von Wettbewerbsvorteilen durch Mieten von Programmen

EINSTEINet stellt eine Infrastruktur zur Verfügung, die eine sichere, zuverlässige, ortsungebundene Datenverarbeitung mit den besten Produkten der Marktführer ermöglicht und bietet seinen Kunden damit eine optimale Lösung. Gerade für kleinere und mittelständische Unternehmen ist es kaum realisierbar, mit der rasanten Entwicklung auf dem IT-Markt finanziell und technologisch mitzuhalten. "Um dem Investitionsdruck der rascher werdenden Innovationszyklen zu entgehen, bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, Programme und Equipment zu mieten statt zu kaufen. Als Anbieter konzentrieren wir uns vor allem auf Datensicherheit, Aktualität und Funktionsfähigkeit der Programme. Unser Telekom Netzwerk stattet die Nutzer mit einem sicheren und zuverlässigen Zugriff auf die Software in unseren Rechenzentren aus", erläutert Teckentrup. Der Kunde spart dadurch die Kosten für Neuanschaffung und Wartung, wie auch für Upgrades von Hard- und Software. Er zahlt lediglich die Miete für die Software und ist immer auf dem neuesten Stand der Technik, was einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil bedeutet.

Führende Marktforschungsinstitute bescheinigen dem noch sehr jungen ASP-Markt ein enormes Wachstumspotential. Die Bandbreite der Schätzungen reicht von 4,5 Milliarden US-Dollar (IDC) bis zu 22,7 Milliarden US-Dollar (Gardner Group) weltweit für das Jahr 2003. Dataquest sieht allein in Europa ein Marktvolumen von 6 Milliarden US-Dollar, wobei Deutschland als Schlüsselmarkt eingestuft wird. "Deutschland ist einer der größten Telekom- und IT- Märkte, und die kleinen bis mittelgroßen Unternehmen sind das Herzstück dieses Marktes, " betont der Gründer von EINSTEINet, Martin Varsavsky. Er ist überzeugt, dass "(...)ASP die gesamte IT-Welt revolutionieren wird. EINSTEINet steht für den Wandel von traditionellen Systemlösungen hin zu netzwerkbasierten Lösungen für Unternehmen. ASP ist die Verschmelzung von Telekommunikation und Informationstechnologie."

Investitionen und Partnerschaften garantieren Service auf höchstem Niveau

David Flitterman, Chief Executive Officer bei EINSTEINet, sagt:
"EINSTEINet ist attraktiv für seine Kunden, weil wir eine Kombination von Software, Unified Messaging, Telefonie, e-Commerce und Datenverwaltung "aus einer Hand" bieten, wodurch das komplette Outsourcing des IT-Bereiches eine echte Alternative darstellt."

Mit der strategischen Investition in die Computer Partner AG wird es EINSTEINet gelingen, das Ziel der Marktführerschaft in Deutschland zu erreichen. Computer Partner bringt das Know-how eines in Deutschland führenden IT-Systemhauses im Bereich des Business Critical Computing mit. Weitere Akquisitionen sind ebenfalls denkbar. EINSTEINet kooperiert außerdem mit Nortel DASA, einem DaimlerChrysler-Nortel Joint Venture, beim Aufbau des Glasfasernetzes. Partner für die EINSTEINet-Rechenzentren sind unter anderem Compaq, Sun, Microsoft, CITRIX und EMC. Mit Hilfe weiterer strategischer Partnerschaften im IT- und Telekommunikationssektor wird EINSTEINet sich als erstklassiger, sicherer und verlässlicher Full-Service-Anbieter für ASP etablieren.

Hintergrundinformation

Martin Varsavsky
Varsavsky, Telekommunikations-Entrepreneur des Jahres 1998, gründete 1991 mit einem Startkapital von 200.000 US-Dollar das Telekommunikationsunternehmen Viatel. Inzwischen ist es 1,9 Milliarden US-Dollar wert. Das spanische Telekommunikationsunternehmen Jazztel gründete er 1998 mit einem Startkapital von 5 Millionen US-Dollar. Derzeit hat es eine Marktkapitalisierung von 3,5 Milliarden US-Dollar. Im Oktober 1999 gründete er mit 700 Millionen DM EINSTEINet. Der Serien-Unternehmensgründer wurde beim World Economic Forum in Davos im Januar 2000 als einer der "100 Global Leaders for Tomorrow" genannt.

EINSTEINet AG baut als erster deutscher Application Service Provider eine hochleistungsfähige Datacenter- und Netzwerkinfrastruktur auf, um seinen Kunden sicheren, ganzheitlichen Zugriff auf marktführende Softwareprodukte wie Bürokommunikation, ERP-Systeme, Unified Messaging sowie e-Commerce-Anwendungen zu geben. EINSTEINet baut als erster deutscher Provider sowohl die nötigen Rechenzentren als auch das dazu erforderliche Telekommunikationsnetzwerk auf.

Computer Partner AG
Computer Partner gilt als einer der Marktführer und als Pionier für die technische Implementierung von Mission Critical SAP R/3 Applikationen auf Basis des . Microsoft-Intel-Industriestandards Dabei kann die Computer Partner AG mehrere Referenzinstallationen mit jeweils über 2000 Usern vorweisen.

Sechs Filialen sichern eine flächendeckende bundesweite Serviceorganisation. Die Computer Partner AG ist von allen maßgeblichen Herstellern für ihre Software und den entsprechenden technischen Service zertifiziert. Darüber hinaus wurde sie auf der Cebit 2000 mit dem eOscar für E-Shopping Anwendungen von der Intershop AG ausgezeichnet. Zu ihren namhaften Kunden zählen EvoBus, Macrotron, Siemens Business Services, Ticona, Nortel Dasa, Hilti und die Stadtwerke München. Mit mehr als 230 Mitarbeitern erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 1999/2000 einen Umsatz von 112 Millionen DM.

ots Originaltext: EINSTEINet AG
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
EINSTEINet AG Carrots AG

Corporate Communication
Klaus Hunfeld Anja Katrin Tollhausen
Am Ramskamp 71-75 Kölner Straße 259
25337 Elmshorn 51149 Köln
Tel.: 04121-404510 Tel.: 02203-189311
Fax.: 04121-404514 Fax.: 02203-189320
e-mail: k.hunfeld@einsteinet.de e-mail: tollhausen@carrots.de www.einsteinet.de www.carrots.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS