Schönbrunner Bad: ÖVP für Runden Tisch

Wien, (OTS) In einem Pressegespräch der ÖVP sprachen sich am Mittwoch GR Franz Karl und der Bezirksvorsteher des 13. Bezirkes, Dipl.Ing. Heinz Gerstbach, für einen Runden Tisch aus, der zur Rettung des Schönbrunner Bades dienen soll. Daran sollten Wirtschaftsminister Bartenstein, Finanzminister Grasser, Bürgermeister Häupl, Schönbrunn-Direktor Sattlecker und die Bezirksvorsteher des 12. und 13. Bezirkes teilnehmen.

Alle Beteiligten seien, so Karl, in die Verantwortung zu nehmen. Der Stadt Wien warf er vor, sie könne sich nicht auf den Standpunkt zurückziehen, es gehe sie nichts an. Er erwarte sich
von den Betroffenen - also auch von der Stadt Wien - ein
"gewisses Entgegenkommen". Auf Journalistenfragen sagte er, obwohl der Bund Besitzer des Schönbrunner Bades sei, halte er nichts von einem Ping-Pong-Spiel zwischen Stadt und Bund.

Bezirksvorsteher Gerstbach äußerte die Hoffnung, dass das Bad möglicherweise noch in diesem Jahr, spätestens aber 2001 wieder aufgesperrt werde.

Keine Obmann-Diskussion

GR Karl nahm auch zu Presseberichten bezüglich einer Obmann-Diskussion in der ÖVP Stellung und sagte, er nehme diese nicht ernst. Er stellte die Frage, "wo ist wer, der Vizebürgermeister Görg Paroli bieten könne?". (Schluss) ull/vo

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 081PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK