Engelage: Strasser produziert Chaos in der Lebensplanung tausender Schulabgänger! Wo ist Ihr Einspruch, Frau Minister Gehrer?

Strassers Pläne bringen tausende Schulabgänger in eine ungewisse Zukunft, stellt der Landesvorsitzende der Aktion Kritischer SchülerInnen NÖ (AKS), Torsten Engelage, fest.

Für die Betroffenen ist es nicht absehbar, wann sie ihren Zivildienst ableisten können. Damit wirft Strasser all jenen Jugendlichen Prügel zwischen die Beine, die ins Berufsleben einsteigen wollen. "Welches Unternehmen gibt einem Jugendlichen, mit dem Wissen, dass dieser jederzeit für 12 Monate ausfallen kann, einen Arbeitsplatz? Der Großteil der Betroffenen hat nicht einmal Anspruch auf Arbeitslosengeld!" warnt Engelage.

All jene, die ein Studium planen, müssen jetzt schon mit einer Unterbrechung rechnen. Auf Betreiben der ÖVP wurde die Aufschubregelung, die genau diese Unterbrechungen verhindern sollte, gekippt. "Als ehemaliger Zivildiener betätigt sich Strasser als Handlanger der Militärs, denen offenbar die bisherige Zivildienstregelung noch immer zu human war."

"Wo bleibt Ihr Einspruch, Frau Wissenschaftsminister Gehrer?", fragt Engelage. Ein zügiges Studium sollte doch auch in ihrem Interesse sein. Statt dessen leistet sie Beihilfe zu den von Strasser veranstalteten Chaostagen.

Als Sofortmaßnahme fordert Engelage die Wiedereinführung der Aufschubregelung und hält abschließend fest, dass Einsparungen durch die Verkürzung des Zivildienstes auf das Dauer des Wehrdienstes ohne dieses Chaos machbar wären.
(schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/22 55SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN