Festival aufhOHRchen wandert nach Zwettl und Kirchschlag

Spontanes Musizieren mit multikulturellem Faktor

St.Pölten (NLK) - Die Sprache der Musik ist international. Auch beim NÖ Volksmusikfestival mit dem markanten Titel "aufhOHRchen" treffen Volksmusiker nicht nur aus den verschiedenen Regionen Österreichs, sondern auch aus anderen Ländern aufeinander: Zum Musizieren voreinander und miteinander, in beiden Fällen vor Publikum. Das heurige 8. Festival "aufhOHRchen" wandert nach Zwettl und Kirchschlag. Vom 28. bis 30. April treffen in Zwettl rund 1.000 Musikerinnen und Musiker und vom 4. bis 7. Mai in Kirchschlag 550 Musiker auf insgesamt rund 5.000 Zuhörer.

"Die Grundkonzeption des Festes - über die Grenzen hinweg zu musizieren und Traditionelles mit Modernem zu verbinden - erlebbar zu machen und damit nachhaltige Kulturarbeit zu leisten, ist das Ziel unseres Festivals", stellt Dorli Draxler, Leiterin der Volkskultur NÖ in Atzenbrugg, fest. Traditionen werden offenbar, Wurzeln freigelegt:
Beim Aufspielen im Wirtshaus, bei der Straßenmusik, beim Musizieren im Rahmen der Sonntagsmesse. Als besonders wichtig wird die Beteiligung der Schulen angesehen: Rund 20 Schulprojekte werden im Rahmen des Festivals vorgestellt. Das diesjährige Generalthema "Vielfalt der Regionen" schafft eine gemeinsame Klammer, es wird aber auch beim wissenschaftlichen Seminarprogramm behandelt. Einige der erfolgreichsten österreichischen und internationalen Formationen konnten für die Mitwirkung beim Festival gewonnen werden.

Nähere Informationen erhält man bei der Volkskultur NÖ, Telefon 02275/46600.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK