Schwerpunktkontrollen und Haushaltstipps rund ums Osterei

Brauner: "Beim Einkauf auf Qualität, im Haushalt auf die Haltbarkeit der Eier achten"

Wien, (OTS) Gerade weil zu Ostern, wie die Wiener Konsumentenstadträtin Mag. Renate Brauner gegenüber der Rathauskorrespondenz berichtete, rund vier Millionen Eier auf den Tischen landen, wird das Wiener Marktamt und die Lebensmitteluntersuchungsanstalt der Stadt Wien die verbleibenden Tage bis Ostern nutzen, die Eier besonders unter die Lupe zu
nehmen. Seit Wochen sind die Wiener LebensmittelpolizistInnen auf Märkten oder im Handel im Einsatz, um Eier in vielfältigen Formen und Farben zu kontrollieren. Brauner hob dabei hervor, dass sich
in den Beobachtungen der Behörde der Trend der letzten Jahre hin
zu einem behutsamen Umgang mit dem "sensiblen Lebensmittel Ei" weiter fortsetzt.

Tipps für den Haushalt: Eier kühl lagern, Schalen unversehrt lassen

Die ExpertInnen des Lebensmittel- und Ernährungsservice verweisen darauf: Eier sind potentielle Salmonellenträger. Um sich beim Verzehr von Eiern vor unliebsamen Erkrankungen zu schützen, sollten einfache und praktische Tipps für den Hausgebrauch eingehalten werden: Zu aller erst dürfen nur frische Eier, die in der Kühlvitrine des Geschäftes gelagert sind, in den Einkaufskorb. Hinweise über die Haltbarkeit sind auf der Verpackung nachzulesen. Zur Überprüfung der Eier sollte man sich keinesfalls davor scheuen, geschlossene Packungen zu öffnen. Auch zuhause sollten
die Eier vor der Verarbeitung kühl gelagert werden.

Achtung: Gekochte Eier nur maximal zehn Tage aufbewahren

Die Gefährdung durch Salmonellen kann nur dann ausgeschlossen werden, wenn der Dotter nach dem Erhitzen auch vollkommen gestockt ist. Denn selbst im "kernweichen" Dotter können diese Bakterien
das Kochen überleben, ergänzt Konsumentenstadträtin Brauner. Obwohl, wie weiter hervorgehoben wurde, gekochte Eier und danach gefärbte Eier nicht allzu leicht verderben, sei dennoch anzuraten, diese bis spätestens zehn Tage nach dem Kochen zu verzehren. Allerdings können bei im großen Stil industriell gefärbten Eiern mit einer speziellen Koch-, und Färbetechnik die Haltbarkeiten auf bis zu fünf Wochen ausgeweitet werden.

Beim Eierfärben Schalen nach Sprüngen absuchen

Es sei zwar ein wunderschöner Brauch, zur Osterzeit gekochte Hühnereier mit Farben, Ornamenten und Mustern zu schmücken. Aber auch hier können die KonsumentInnen mit einfachen Regeln einwandfreie Lebensmittel haben. Erstens empfiehlt es sich, kleine dickschalige Eier zu verwenden. Die Gefahr, dass die Schale beim Kochen und anschließendem Bemalen springt, wird vermindert. Zweitens: Da die im Supermarkt erhältlichen Farben ausschließlich Lebensmittelfarben sind, können die durch Sprünge in der Schale gefärbten Eier unbedenklich gegessen werden. Und: Es bestehen ebenso keine Bedenken, nach alten Hausrezepten mit Zwiebelschalen, Blütenblättern oder ähnlichen Naturstoffen Schalen einzufärben.

Abschließend der Tipp für Ernährungsbewusste: Eier sind von ihrem Energiewert sehr hochwertig und weisen einen hohen Cholesteringehalt auf. Bei Problemen etwa mit dem Cholesterinspiegel, der Galle oder der Verdauung wird zu einem zurückhaltenden Umgang mit Eiern bei der Zusammenstellung des Osterfrühstücks angeraten. Für zusätzliche Fragen stehen die MitarbeiterInnen des Wiener Lebensmittel- und Ernährungsservice unter der Servicenummer 4000/8038 gerne zur Verfügung. Diese
senden Infomaterial zu den Themen Histamin, Richtiges Lagern von Lebensmitteln, Geflügel oder die Ernährungsfibel "Kalorien in Wien" gerne zu. (Schluss) wb

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Wolfgang Briem
Tel.: 4000/81 853
e-mail: brw@gif.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK