Sicherheit/Gemeinden/Sausgruber

Land fördert die Gemeindesicherheitswachen LH Sausgruber: 7,2 Millionen Schilling für Personalaufwand der Gemeinden

Bregenz (VLK) - Die Vorarlberger Landesregierung hat vor
kurzem die Förderung der Gemeindesicherheitswachen für das
Jahr 1999 beschlossen. "Insgesamt werden mehr als 7,2
Millionen Schilling (523.000 Euro) an die betroffenen
Gemeinden überwiesen", informierte Landeshauptmann Herbert Sausgruber, "damit soll längerfristig ein Beitrag zur
weiteren Hebung des allgemeinen Sicherheitsstandards in
Vorarlberg geleistet werden". ****

Finanziell unterstützt werden jene zehn Kommunen, die eine eigene Sicherheitswache unterhalten: Die Städte Bludenz,
Bregenz, Dornbirn, Feldkirch und Hohenems, die Marktgemeinden Götzis, Lustenau, Rankweil und Schruns, sowie die Gemeinde Mittelberg. Die Förderungen werden jeweils im Nachhinein, in
diesem Jahr für die Aufwendungen der Gemeinden im Jahr 1999, ausbezahlt.

Insgesamt mehr als 110 Dienstposten gefördert

Die Grundförderung beträgt pauschal knapp 423.000
Schilling (30.700 Euro) pro Dienstposten und Jahr. Eine
abgestufte Zusatz-Förderung zwischen 50 und 20 Prozent des Nettoaufwandes wird in den ersten drei Jahren für neue
Dienstposten gewährt. "Durch die Zusatzförderungen wurden für
die Gemeinden Anreize geschaffen, die örtlichen
Sicherheitswachen personell aufzustocken" (Sausgruber). 1999
wurden gut 110 Dienstposten gefördert.
(tm,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (05574) 511-20141

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL