Reinraumzentrum für die Photolithographie gefördert

Wiener Neustadt: Hochwertige Laboreinrichtungen entstehen

St.Pölten (NLK) - Wie soll man extrem rein und staubfrei
vorgehen, um entsprechende Produkte zu erzeugen? Voraussetzung dafür ist ein Reinraum, mit dem diese Umweltbedingungen gewährleistet werden und der auch jene Laboreinrichtungen wie zum Beispiel Photolithographie, Oberflächenbeschichtungstechnik und Ätzeinrichtungen enthält, ohne die viele High-Tech-Produkte des täglichen Lebens gar nicht hergestellt werden können. Mit dieser Einrichtung will man vom Standort Wiener Neustadt aus nicht nur technische Institute und Firmen beliefern, sondern auch als High-Tech-Ausbildungszentrum - unter anderem für Studenten der Fachhochschule in Wiener Neustadt für Mechatronik und Mikrosystemtechnik - oder als Vermieter von Labors an Unternehmen Leistungen anbieten. Eine Gesellschaft, die derzeit (Änderungen sind laufend möglich) zu 90 Prozent dem Technologiezentrum Wiener Neustadt oder einem damit zusammenhängenden Träger und zu 10 Prozent Dr. Anton Köck gehört, erhält dafür von der NÖ Landesregierung 3,02 Millionen Schilling aus der Regionalförderung. Die Investoren haben zusätzlich je ein weiteres Drittel der Summe von der Stadt Wiener Neustadt und vom Bundesministerium für Infrastruktur beantragt, so dass sie insgesamt 9,06 Millionen Schilling aufwenden würden. Damit sollen ein komplettes Reinraumlabor angekauft und die Neueinrichtung der Anlage finanziert werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK