Schule/Auszeichnung/Waibel

HAK Bludenz mit Marketing-Trophy 2000 ausgezeichnet Schüler entwarfen Spendenmarketingkonzept für die AIDS-Hilfe

Bludenz (VLK) - Die Bundeshandelsakademie Bludenz wurde
bereits zum zweiten Mal mit der BTV-Marketing-Trophy
ausgezeichnet. "Das Projekt der Bundeshandelsakademie Bludenz
ist derart professionell ausgearbeitet, dass es eine gute Marketing-Agentur nicht besser machen könnte." begründete die
Jury ihre Entscheidung. ****

Die Marketing-Trophy wird seit drei Jahren an
Projektgruppen der Handelsakademien in Tirol und Vorarlberg vergeben. Heuer gewann das Team der Va HAK Bludenz (Martina
Bauer, Susanne Ender, Christina Kieber und Pius Netzer), das
von Professor Tony Galehr gecoacht wurden, am 1. März die
begehrte Trophäe der BTV und einen Bargeldpreis von 15.000 Schilling (1090 Euro).

Das Siegerteam entwickelte ein "Marketingkonzept für die AIDS-Hilfe Vorarlberg", das die Aufbringung von
Spendengeldern ankurbeln soll. Die Maturantinnen und
Maturanten der BHAK Bludenz haben damit gezeigt, dass sie
sich für Probleme und Anliegen der Gesellschaft interessieren
und engagieren und dass sie auch Lösungen anbieten können.

Das Konzept umfasste die komplette Abwicklung des Fund
Raisings von der Konzeption über den Entwurf der Werbeträger (Plakate, bedruckte Zahlscheine und Fernsehspot) bis zur Durchführungsreife. Am vergangenen Wochenende wurde das
Projekt "Spendenmarketingkonzept für die AIDS-Hilfe
Vorarlberg" beim Nepomukbrunnen in der Bludenzer
Fußgängerzone präsentiert.

"Soziales Lernen und Soziales Handeln entspricht dem Bildungsauftrag der österreichischen Schule und die
Durchführung von Projekten ist im Lehrplan der
Handelsakademie ausdrücklich festgeschrieben." erläuterte die Amtsführende Präsidentin des Landesschulrates, Landesrätin
Eva Maria Waibel in ihrem Grußwort die Bedeutung von Schulprojekten. "Besonders freut mich, dass die
Handelsakademie und Handelsschule Bludenz in ihrem Qualitätsmanagementkonzept das gesellschaftliche Engagement
der Schule besonders herausstreicht und dass sie dieses
soziale Engagement auch lebt." lobte die Landesrätin.
(so/tm,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (05574) 511-20141

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL