Wiener Abfallwirtschaftsgesetz wird geändert

Wien, (OTS) Eine Erleichterung für Großwohnhäuser wie etwa Alt-Erlaa, Kleingartenanlagen und Spitäler sieht eine Änderung des Wiener Abfallwirtschaftsgesetzes vor: da das Sammeln des Mülls mit den üblichen Klein-Müllgefäßen oft nicht zweckmäßig ist, sollen auch Sammelcontainer möglich werden. Das entsprechende "Gesetz,
mit dem das Wiener Abfallwirtschaftsgesetz geändert wird", liegt bis 12. Mai in allen Magistratischen Bezirksämtern zur Einsicht auf. Die Einsichtnahme ist Montag bis Freitag von 8 bis 15.30 Uhr, an Donnerstagen bis 17.30 Uhr möglich. Zum Gesetzesentwurf können auch schriftliche Stellungnahmen abgegeben werden. Während der Auflage ist der Gesetzestext samt Erläuterungen auch in
wien.online www.wien.at/ zu finden.****

Weitere Neuerungen betreffen die Umstellung auf Euro und die Materien, die von dem Gesetz ausgenommen sind. Ausserdem soll es eine Verpflichtung geben, den Aufstellungsort von Müllgefäßen in der Nähe von Ein- und Ausfahrten zu wählen - was nicht immer der Fall ist - und so eine raschere und effizientere Müllabfuhr zu ermöglichen. Die für das Wiener Abfallwirtschaftsgesetz legistisch verantwortliche Abteilung ist die für Umweltschutz zuständige MA 22. (Schluss) hrs

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Helga Ruzicka-Stanzel
Tel.: 4000/81 856
e-mail: ruz@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK