Wyeth-Ayerst Pharmaceuticals kündigt Partnerschaft mit Global Bone and Joint Initiative an

ST. Davis/USA (ots-PRNewswire) - Partnerschaft engagiert sich, das Bewußtsein für Knochen- und Gelenkerkrankungen und innovative therapeutische Fortschritte zur Behandlung der Erkrankungen zu erhöhen.

Die 700 Millionen Menschen in der ganzen Welt, die unter Knochen-und Gelenkerkrankungen leider, haben jetzt eine neue Stimme. Die Bone and Joint Decade 2000-2010 (bekannt als "DECADE") bringt Knochen- und Gelenkbezogene Organisationen, Regierungsabteilungen und Unternehmen zusammen, um das Bewußtsein zu stärken, die Ausbildung zu verstärken und Menschen in der ganzen Welt mit Informationen über die Prävention und die Behandlung von Muskel-Knochenerkrankungen zu versorgen. Wyeth-Ayerst Pharmaceuticals, ein Geschäftsbereich von American Home Products ist der erste DECADE Corporate Partner auf den Gebieten Forschung und Ausbildung, dem höchsten Grad der Fördertätigkeit. Zu anderen Gruppen, die eine Partnerschaft mit DECADE eingegangen sind gehören die Vereinten Nationen, die Weltbank, die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und mehr als 20 separate Regierungs-Gesundheitsabteilungen sowie 750 mit Knochen- und Gelenkerkrankungen in Beziehung stehende Organisationen.

"Es wird vorhergesagt, dass sich die Anzahl der Menschen über 50 in der ganzen Welt bis zum Jahr 2020 verdoppelt haben wird. Wir sind der Meinung, dass DECADE ein wichtiger Ansatz sein wird, um dieser älter werdenden Bevölkerung mehr Verständnis für mit Knochen und Gelenken verbundene Erkrankungen zu vermitteln", sagte Bernard Poussot, President, Wyeth-Ayerst Pharmaceuticals. "Durch die Partnerschaft von Wyeth-Ayerst mit DECADE wird das Engagement verstärkt, dass das Unternehmen eingeht, um das öffentliche Wissen über Muskel-Knochen-Erkrankungen zu erhöhen und therapeutische Innovationen in der Knochenwissenschaft zu entwickeln".

Die DECADE Initiative konzentriert sich auf Erkrankungen, die mit dem Muskel-Knochensystem verbunden sind, wie z. B. Osteoporose, rheumatische Arthritis, Gelenkarthrose, Erkrankungen der Wirbelsäule und schwere Glidmaßenverletzungen. Zu den wichtigsten Zielen von DECADE gehört eine Verstärkung des Bewußtseins für die wachsende Belastung von Muskel-Knochenerkrankungen in der Gesellschaft, die Prävention und die Information der Patienten durch Schulung zu verbessern sowie das Fortschreiten der Forschung auf den Gebieten Prävention, Diagnose und Behandlung von Knochen- und Gelenkerkrankungen.

Ein wichtiger Punkt von DECADE ist die Gründung von National Action Networks, die öffentliche Aufklärungsinitiativen und professionelle Verhältnisprogramme koordinieren und sich an Gesundheitsfürsorgemedien auf nationaler Ebene wenden werden. Derzeit haben 39 Länder National Action Networks bestehend aus professionellen und Patienten in Muskel-Knochen-Organisationen gebildet, die derzeit lokal-ausgerichtete Programme erstellen. Die Tochtergesellschaften von Wyeth-Ayerst werden sich an solchen nationalen Programmen sowohl auf nationaler als auch auf globaler Ebene beteiligen.

DECADE wurde 1998 durch eine Gruppe von Gesundheitsexperten gegründet, die sich der erheblichen Auswirkungen von Knochen- und Gelenkerkrankungen auf die Gesellschaft, die Gesundheitsfürsorgesysteme und die einzelnen Betroffenen bewußt waren, ein Thema, welches auf internationaler Ebene aufgegriffen werden mußte. Die Initiative wurde offiziell in Genf am 13. Januar 2000 gegründet und derzeit haben 80 Länder DEKADE-Koordinatoren auf einer nationalen Ebene eingerichtet. Mehr Informationen über die Bone and Joint Decade sind im Internet auf http://www.bonejointdecade.org zu finden.

Wyeth-Ayerst hat eine Führungsrolle auf dem Gebiet therapeutischer Fortschritte in der Knochen- und Gelenkwissenschaft. ENBREL* (Etanercept) ist eine innovative Biotechnologie-Therapie für die Behandlung schwerer rheumatoider Arthritis (RA) bei Erwachsenen und für die Behandlung der juvenilen Form der chronischen Polyarthritis. Seit seiner Einführung in den USA im Jahr 1998 haben mehr als 50.000 Patienten, die unter schwerer RA leiden eine Behandlung mit ENBREL erhalten, um ihre verlorene Funktionalität als Ergebnis der RA wiederzuerlangen. Heutzutage erfreuen sich viele davon eines aktiveren Lebens.

SYNVISC* (Hylan G-F 20), ein weiteres bahnbrechendes Produkt, ist eine injizierbare medikamentenfreie Behandlung für die bei der Gelenkarthrose auftretenden Knieschmerzen. SYNVISC ist aus einer Substanz hergestellt, die auch in der normalen Gelenkflüssigkeit zu finden ist und als ein "Schock-Absorber", der das Kniegelenk polstert und die Schmerzen im Knie reduziert, was vielen unter dieser Erkrankung leidenden Patienten ermöglicht, zu einem komfortableren, aktiveren Lebensstil zurückzukehren.

PREMARIN* (zusammengesetzte Östrogentabletten, USP) ist seit nahezu 60 Jahren die führende Östrogenersatztherapie. PREMARIN ist für die Behandlung der während der Menopause auftretenden Symptome und für die Prävention und die Behandlung der Osteoporose indiziert. Vieles davon, was über die Vorteile und Risiken der Hormonersatztherapie bei Frauen nach der Menopause bekannt ist, ist das Ergebnis von mehr als 3.000 klinischen Studien mit PREMARIN.

Zusätzlich zu den derzeit zur Verfügung stehenden Therapien hat Wyeth-Ayerst Behandlungen für Knochen- und Gelenkerkrankungen in der Forschungs- und Entwicklungsphase; eine hiervon ist rhBMP-2 (recombinant human bone morphogenetic protein-2), eine Version des humanen Knochen-induzierenden Proteins, welches aus einer innovativen Biotechnologie stammt. RhBMP-2 fördert das Zellwachstum und bildet so Knorpel und Knochen. Es befindet sich für die operative Wirbelsäulenversteifung, offene und geschlossene Fakturen, die langsam heilen oder mit porösen Prothesenimplantaten verbunden sind, in der Untersuchungsphase.

Wyeth-Ayerst Pharmaceuticals ist eine große auf Forschung ausgerichtete Pharmafirma mit führenden Produkten in den Bereichen Gesundheitsfürsorge für Frauen, kardiovaskuläre Krankheitstherapien, Medikamente für das zentrale Nervensystem, entzündungshemmende Mittel, Impfstoffe und Fertigarzneimittel.

American Home Products ist eine der größten auf Forschung ausgerichtete Pharma- und Gesundheitsfürsorgefirmen. Das Unternehmen hat eine führende Rolle auf den Gebieten Entdeckung, Forschung, Herstellung und Vertrieb von verschreibungspfichtigen und freiverkäuflichen Medikamenten. Es ist auch ein Führer auf dem Gebieten Impfstoffe, Biotechnologie, landwirtschaftliche Produkte und Gesundheitsfürsorge für Tiere.

* Warenzeichen

Zusätzliche Hinweise
ENBREL - In der Einsatzphase vor der Markteinführung des Produktes ist über ernsthafte Infektionen und Sepsis, einschließlich Todesfälle, berichtet worden. Viele dieser Vorfälle ereigneten sich bei Patienten, die für Infektionen prädisponiert waren, wie z. B. Patienten mit einer fortgeschrittenen oder schlecht kontrollierten Diabetes. Enbrel ist bei Patienten mit schweren Infektionen oder Sepsis abzusetzen. Keine Therapie mit Enbrel ist bei Vorhandensein einer Sepsis, Infektion (chronische oder lokale eingeschlossen) oder mit einer Allergie gegen Enbrel oder seiner Bestandteile zu beginnen. Bei Patienten, die anfällig für Infektionen sind, vorsichtig vorgehen. Die am häufigsten auftretenden Nebenwirkungen bei klinischen Versuchen mit Erwachsenen (349 Personen) waren Reaktionen an der Injektionsstelle (ISR) (37%), Infektionen (35%), und Kopfschmerzen (17%). Malignitäten waren selten (<1%). Nur die ISR-Rate war höher als bei der Verabreichung von Placebos.

PREMARIN - Es kann bei PREMARIN zu Nebenwirkungen kommen. Östrogen kann das Risiko von Gebärmutterkrebs erhöhen. Ihr Arzt kann Ihnen ein Progestin zusammen mit PREMARIN verschreiben, um dieses Risiko zu senken. Frauen, bei denen eine Hysterektomie durchgeführt wurde, besteht dieses Risiko nicht. Zu den Nebenwirkungen von Premarin gehört die Bildung von Blutgerinseln, Übelkeit, Bauchschmerzen, Berührungsschmerzen in der Brust, unregelmäßige Blutungen, Kopfschmerzen und Haarausfall. PREMARIN ist nicht für jede Frau geeignet. Sie sollten PREMARIN nicht einnehmen, wenn Sie Brust- oder Unterleibskrebs, abnormale Blutungen, abnormale Blutgerinsel hatten oder wenn Sie denken oder wissen, dass Sie schwanger sind. Schwangere Frauen sollten PREMARIN aufgrund des möglichen Risikos für den Fötus nicht einnehmen. Unterrichten Sie Ihren Arzt über Ihre persönliche und familiäre Krankengeschichte.

SYNVISC - Die Nebenwirkungen, über die am häufigsten berichtet wird, sind transitorische lokale Schmerzen, Schwellungen und/oder Ergüsse in dem injizierten Knie (2,2% der Injektionen bei klinischen Versuchen). In einigen Fällen waren diese Symptome erheblich. Über andere Nebenwirkungen, wie zum Beispiel Hautausschläge ist selten berichtet worden. Synvisc ist bei Patienten kontraindiziert, bei denen eine Hypersensibilität gegenüber Hyaluronan-Produkten bekannt ist, oder die unter Infektionen in oder am Knie leiden. Vorsicht ist bei der Verwendung von Synvisc bei Patienten geboten, die allergisch auf Geflügelproteine, Federn und Eierprodukte reagieren oder bei denen ein Venen- oder Lympfstau in dem betroffenen Bein vorliegt. Die Ergebnisse einer wiederholten Anwendung sind noch nicht bekannt. Es ist absolut erforderlich, aseptische Techniken zu befolgen, um eine Gelenkinfektion zu vermeiden.

ots Originaltext: Wyeth-Ayerst Pharmaceuticals
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Audrey Ashby, Tel. 001-610-971-5823, oder Douglas Petkus, Tel. 001-610-971-4980, beide von Wyeth-Ayerst Pharmaceuticals/
Webseite: http://www.bonejointdecade.org/

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE