Dirnberger:ÖAAB hat sich bei Sanierung der Krankenkassen durchgesetzt

Nun mehr Ärzte mit Kassenverträgen und Ausdehnung der Ordinationszeiten

Wien (OTS) - "Der ÖAAB hat sich mit seinen Forderungen und Gesprächen mit der Bundesregierung bei einigen wesentlichen Punkten zur Sanierung der Krankenkassen durchgesetzt. Es kommt zu keinem Selbstbehalt beim Arztbesuch. Darüber hinaus ist die beschlossenen Ausweitung der Rezeptfreiheit ein Erfolg unserer jahrelangen Bemühungen." Das stellt heute AK-Vizepräsident Alfred Dirnberger fest. ****

Als Wermutstropfen bezeichnet Dirnberger aber die Einführung eines Selbstbehaltes beim Besuch einer Spitalsambulanz. Dirnberger: "Meist wäre der Besuch in einer Spitalsambulanz nicht notwendig, wenn es endlich genügend niedergelassene Ärzte mit Kassenverträgen gäbe. Dann müssten die Patienten nicht monatelang auf einen Termin warten und dann noch stundenlang im Wartezimmer sitzen."

Derzeit bestimmt die Ärztekammer, ob ein Arzt einen Kassenvertrag bekommt. Dabei geht die Ärztekammer sehr restriktiv vor, weil sie nicht will, dass alteingesessene Ärzte Konkurrenz durch neue junge Ärzte bekommen. "Eigentlich ein Skandal, wie sich die Ärzte auf Kosten junger Kollegen und auf Kosten der Patienten Konkurrenz vom Halse halten. Daher fordere ich von der Bundesregierung, für mehr Ärzte mit Kassenverträgen zu sorgen. Das wäre eine begleitende Maßnahme zum Selbstbehalt beim Besuch einer Spitalsambulanz. Das geht am einfachsten, wenn der § 343 aus dem ASVG gestrichen wird. Dieser Paragraph regelt nämlich, dass die Krankenkasse nur mit dem Arzt einen Vertrag abschließen darf, den die Ärztekammer vorgeschlagen hat", fordert Dirnberger weitere Schritte der Bundesregierung, damit der Selbstbehalt bei Spitalsambulanzen nicht zu einer Bestrafung für jene wird, die keine andere Möglichkeit als das Krankenhaus haben. Zusätzlich fordert Dirnberger eine Ausdehnung der Ordinationszeiten bei jenen Ärzten, die einen Kassenvertrag haben. Wer einen Kassenvertrag hat, muss Montag bis Freitag täglich einen Halbtag Ordination haben, fordert AK-Vizepräsident Dirnberger.

Rückfragen: AK-Vizepräsident Alfred Dirnberger, Tel.: 01-58883-1706

(Schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKD/OTS