Richtigstellung zu Bernd Marin

Wien (OTS) - Format hat sich bereit erklärt, in seiner Ausgabe vom 17. April 2000 folgende Berichtigung zu Prof. Marin zu veröffentlichen. Das Europäische Zentrum ersucht, insbesondere jene Tageszeitungen, die am 20. April die Fehlmeldung über Prof. Marin unter Berufung auf Format unüberprüft wiedergegeben haben, nunmehr auch die Berichtigung durch Format gleichwertigen Raum zu geben.

Zwlt.: Marin unabhängig

Sozialforscher Bernd Marin steht nicht auf der Gehaltsliste des Sozialministeriums und genießt keinerlei Beamtenprivilegien

Format hat in der Nr. 12/00 behauptet, Herr Prof. Bernd Marin steht auf der Gehaltsliste des Sozialministeriums und genieße Beamtenprivilegien. Format hat in diesem Zusammenhang die Unabhängigkeit von Prof. Marin als Experte und Leiter des Europäischen Zentrums für Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung in Zweifel gezogen.

Format konnte sich seither davon überzeugen, daß Prof. Marin ausschließlich vom Europäischen Zentrum entlohnt wird und in keinerlei Dienstverhältnis zum Sozialministerium steht oder jemals stand. Die Unterfertigung des Dienstvertrages durch Beamte des Sozialministeriums geht auf internationale Vereinbarungen zurück, wonach zwei Kuratoriumsmitglieder das Europäische Zentrum bei Abschluß des Vertrages vertreten haben.

Weiters konnte sich Format überzeugen, daß Herr Prof. Marin mit ATS 65.321,-- netto keinerlei "fürstliche Gagen", sondern in Österreich übliche 14 Monatsgehälter bezieht, keinerlei "Beamtenprivilegien" wie Biennalsprünge, Beamten- oder Firmenpension oder über die gesetzliche Mindestregelung hinausgehende Abfertigungen genießt, und daß die Anpassung seines Salärs nicht nach der entsprechenden Erhöhung der Beamtengehälter und unterhalb der kollektivvertraglichen Valorisierung für Privatangestellte (Prof. Marin ist Privatangestellter) erfolgt sowie daß seine Bestellung durch Ministerratsbeschluß in Übereinstimmung mit den Vereinten Nationen erfolgte.

Das Budget des Europäischen Zentrums und das Gehalt von Profi Marin kommt schließlich größeren Teils nicht aus Subventionen und Steuergeldern, sondern aus einem Zuwachs internationaler Gelder und Einnahmen aus dem Forschungsmarkt.

Format zieht somit die Behauptungen, Marin stehe auf der Gehaltsliste des Sozialministeriums, genieße Beamtenprivilegien und sei daher in seiner Unabhänigkeit beeinträchtigt, mit dem Ausdruck des Bedauerns zurück. Ebenso zieht Format den Verdacht zurück, die SPÖ habe durch Prof. Marin jahrzehntelang die öffentliche Meinung manipuliert. Format und Marin sind übereingekommen, daß Format ATS 10.000,-- an ein vom Europäischen Zentrum zu benennendes Kinder- oder Flüchtlingshilfswerk spenden wird.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

European Centre for Social
Welfare Policy and Research
Mag. Nikolaus Werle
Mag. Willem Stamatiou
Tel.: + 43 1 319 45 05-27
Fax: + 43 1 319 45 05-19
e-mail: werle@euro.centre.org
e-mail: stamatiou@euro.centre.org
http://www.euro.centre.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS