Mikl-Leitner: Wie viele Milliarden will Schlögl noch in den SBT vergraben?

St. Pölten, (NÖI) Offensichtlich hat NR Schlögl noch immer nicht erkannt, dass der Semmering-Bahntunnel ein unnötiges, unfinanzierbares und ökologisch höchst gefährliches Prestigeprojekt ist. "Immerhin wurde bereits über 1 Milliarde Schilling Steuergeld in das Loch im Semmering vergraben. Geld, das für wichtige Ausbaumaßnahmen im Schienenverkehr, die unsere Pendler wirklich brauchen, verwendet werden könnte. Schlögl hat sich heute einmal mehr als "Semmeringtunnel-Befürworter" entlarvt. Das zeugt von seiner Unvernunft in der Verkehrspolitik", kritisiert LGF NR Mag. Johanna Mikl-Leitner den unbelehrbaren Nationalratsabgeordneten.****

Eine 30jährige sozialistische "Geldverschleuder-Maschinerie hat im Budget ein riesengroßes Loch hinterlassen. Das ist das Erbe sozialistischer Minister. Wir fordern Schlögl auf, endlich aufzuwachen und von seinem Semmeringtunnel Abstand zu nehmen. Die Natur darf nicht weiterhin mit Füßen getreten werden und kein Groschen Geld darf mehr auf Kosten anderer wichtiger Verkehrsprojekte vergraben werden", betont Mikl-Leitner.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV