Brauner: Erhöhtes Subventionsbudget geht direkt an Frauenvereine

Gemeinderatsausschuss beschließt Subventionen für Wiener Frauenprojekte

Wien, (OTS) Für insgesamt neun Wiener Frauenvereine beschloss der Gemeinderatsausschuss "Integration, Frauenfragen, Konsumentenschutz und Personal" am Freitag die jährlichen Subventionen. Die Förderungen betreffen Vereine, die bereits seit Jahren Unterstützung von der Stadt Wien erhalten und als
wertvoller Teil des sozialen Hilfs- und Beratungsangebotes der
Stadt anerkannt sind. Sie sind in den Bereichen allgemeine Frauenberatung, Migrantinnenbetreuung, Schutz vor Gewalt und Missbrauch sowie Frauenforschung tätig. Die Erhöhung des Subventionsbudgets der MA 57 (Frauenbüro der Stadt Wien) von zehn Millionen Schilling im Jahr 1999 auf heuer vierzehn Millionen Schilling entspricht einer Steigerung von 40 Prozent. Dieser
Anstieg führt dazu, dass nahezu alle Vereine eine Erhöhung aus dem Budget der MA 57 erhalten. Im Durchschnitt macht die Förderung der MA 57 etwa ein Fünftel (20,7 Prozent) des Gesamtbudgets der
Vereine aus. Frauenstadträtin Brauner erneuerte in diesem Zusammenhang ihre Aufforderung an die neue Bundesregierung "ihren Finanzierungsanteil rasch auszuzahlen und die Vereine dauerhaft abzusichern". Die Abgeordneten der freiheitlichen Fraktion
stimmten gegen die Förderungen der Migrantinnenvereine.****

"Offen ist nach wie vor", so die Frauenstadträtin weiter, "inwieweit tatsächlich alle Vereine mit den Förderungen seitens des Bundes rechnen können - und vor allem zu welchem Zeitpunkt die Fördergelder überwiesen werden." Seitens des Frauenressorts der Stadt Wien seien jedenfalls alle Anstrengungen unternommen worden, um die Vereine möglichst rasch zu fördern, da vermutet wird, dass die Bundesmittel noch mindestens bis Juni auf sich warten lassen. Bis zum Sommer sollen daher all jene 20 Wiener Frauenberatungsstellen und -vereine, die auch von
Bundesförderungen abhängen, ihre Subventionen erhalten. "Dennoch will ich nicht verhehlen, dass es große Sorge gibt, was die dauerhafte Absicherung der Wiener Frauenvereine seitens des Bundes anbelangt", verdeutlichte die Stadträtin. Bisherige Aussagen der zuständigen Ministerin betreffen, laut Brauner, nur das heurige Budget, was weiter sein wird, "ist völlig offen". (Schluss) kat

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Sonja Kato
Tel.: 4000/81 840 oder 0664/2209131
e-mail: kat@gif.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK