Gewerbeverein: Kein Verständnis für Beamten-Wehleidigkeit

Wien (OTS) - Der Österreichische Gewerbeverein (ÖGV) bringt kein wie immer geartetes Verständnis für die Protesthaltung der Beamten auf. Eine Mitarbeiter-Gruppe von zehn Prozent der unselbständig Erwerbstätigen,die einen lebenslangen grundsätzlichen Vertrauensschutz am Arbeitsplatz genießt, hat kein wie immer geartetes Recht - in vom Steuerzahler finanzierten Protestversammlungen - wegen ein paar Prozentpunkten Verschlechterung des Lebensstandards Kampfbereitschaft zu demonstrieren. In diesem Land müssen alle - nach sehr guten Jahren auf höchstem Niveau- nun etwas zurückstecken. In diesen guten Jahren haben gerade die Beamten Privilegien genossen - man denke nur an das sehr frühe Pensionsantrittsalter allgemein; bei Richterinnen und Staatsanwältinnen vor kurzem noch im Schnitt 44,2 Jahre - die uns heute schwer belasten und dies noch einige Jahrzehnte tun werden.

Der ÖGV trat wegen dieser Langzeitwirkungen der lebenslang Abgesicherten stets dafür ein, auch in bestehende Regelungen bei Beamten einzugreifen. Es geht nicht an, dass in einer Arbeitswelt, in der kein Stein am anderen bleibt - ein heute 25 Jahre alter pragmatisierter Beamter noch 20 Jahre Vertrauensschutz genießt. Der ÖGV findet es daher - gerade von jenen, die den Staat mitrepräsentieren grotesk - wegen ein paar Prozentpünktchen Verschlechterung solche Inszenierungen vorzunehmen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr.Herwig Kainz,
Tel.:01-587 36 33/30, Email: oest.gewerbeverein@apanet.at

Österreichischer Gewerbeverein,

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGV/OTS