Keine Geschenkannahme

Wien (OTS) - Zu den jüngsten sogenannten Enthüllungen im Nachrichtenmagazin NEWS betreffend "von der WestLB finanzierte Flugbewegungen", die unter "Vranitzky" verbucht sein sollen, muß meinerseits doch folgendes angemerkt werden:

Ich vermag nicht nachzuvollziehen, wie die "Quellen", auf die NEWS sich berufen zu können glaubt, zustande gekommen sind; dies kann ich umso weniger, als ich zu den Personen und Stellen, auf die NEWS Bezug nimmt, keinen Zugang habe. Es fällt mir nur auf, daß mir dabei etwa auch eine Reihe von Flügen zugeschrieben werden, auf denen ich (ebenso wie zu einem guten Teil auch andere) von Herrn Dr. Friedel Neuber, dem Vorstandsvorsitzenden der Westdeutschen Landesbank, nur zum Mitflug eingeladen wurde bzw. worden sein soll, ja bei solchen mir zugeordneten Flügen überhaupt nur "Neuber + Gäste" bzw. "Neuber" allein vermerkt ist, von aufgelisteten Leerflügen gar nicht zu sprechen.

Ich habe nicht die Absicht, mich mit Vermutungen, Andeutungen und Spekulationen auseinanderzusetzen, wie sie, ausgehend von NEWS, in den Medien verbreitet wurden; vielmehr kann immer nur auf meine APA/OTS Aussendung vom 30.12.1999 verwiesen werden, die von mir nach bestem Wissen und Gewissen verfaßt wurde.

Einmal mehr sei dabei aber betont, daß ich dem österreichischen Parlament und sonstigen Stellen, die zu einer objektiven Klärung berufen sind, selbstverständlich zur Verfügung stehe.

Und noch eines: Wenn immer wieder auf gerichtliche Vorerhebungen in Richtung angeblicher "Geschenkannahme durch Beamte" verwiesen wird, so wird dabei leider immer für den juristischen Laien verschwiegen, daß eine derartiger Verdacht voraussetzen würde, ich hätte ein "Amtsgeschäft" pflichtwidrig vorgenommen oder unterlassen und mir dafür "Freiflüge" gewähren lassen. Nicht nur, daß eine derartige Unterstellung völlig aus der Luft gegriffen und geradezu absurd wäre, kann NEWS diesbezüglich nicht einmal spekulativ etwas andeuten.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Franz Vranitzky
Tel.: 01/512 04 00

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS