Fremdsprachenwettbewerb heuer erstmals mit vier Sprachen

AHS-SchülerInnen diskutieren auf hohem Niveau zusätzlich in Italienisch und Spanisch

Wien(PWK) Das Bundesfinale des heurigen AHS-Fremdprachenwettbewerbes stand unter einem neuen Zeichen. Neben den bereits traditionellen Podiumsdiskussionen in Englisch und Französisch kam erstmals ganz im Zeichen der EU Italienisch und Spanisch dazu. An dieser Veranstaltung, die von der Exportakademie des WIFI Österreich mitorganisiert wurde, nahmen insgesamt 27 Gymnasiasten aus acht Bundesländern teil. Die vier Sprachmeister 2000 wurden diesmal ausschließlich Schülerinnen.

Bei der Begrüßung der Teilnehmer und der zahlreich erschienenen MitschülerInnen, Professoren und Ehrengäste verwies Institutsleiter Stefan Hlawacek auf die besondere Notwendigkeit des Sprachenlernens in einer globalisierten Welt als Investition für das spätere Berufsleben.
Den ersten Platz in Englisch errang die Wienerin Katharina Nowak vom BG 13, Fichtnergasse. Die französische Sprachmeisterin 2000 Sigrid Flexeder kommt ebenfalls aus Wien aus dem RG 19, Billrothstraße. Die erstmals gekürten Sprachmeisterinnen in Italienisch und Spanisch kommen beide aus Oberösterreich und zwar Andrea Neuböck, die ihre Italienischkenntnisse am Musikgymnasium Linz erworben hat, und Barbara Moser ihr Spanisch im BG Gmunden.

Die auf Initiative der Wirtschaftskammer aufgenommenen beiden neuen Sprachen wurden durch die Anwesenheit des Botschafters von Spanien Ricardo Diaz-Hochleitner und des italienischen Kulturattachés Flavio Andreis honoriert. (Pt)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Ferdinand Prutscher
Tel. 50105/3154

WIFI Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK