Josefstadt: Bürgerbefragung "Garagenprojekt Schlesingerplatz"

Wien, (OTS) "Die prekäre Parkraumsituation in der Josefstadt macht die Schaffung neuer Stellplätze dringend erforderlich", erklärte Bezirksvorsteherin Margit Kostal (ÖVP) am Montag gegenüber der Rathaus-Korrespondenz. Die Bezirksvorsteherin berichtete vom Start einer Bürgerbefragung, bei der die Bezirksbewohner bis 17. April über die Errichtung einer geförderten Tiefgarage am Schlesingerplatz abstimmen können.****

Unbürokratische Abstimmung per Post

Die Befragungsaktion erfolgt auf dem Postweg: Rund 20.000 Bezirksbürger der Josefstadt erhalten in den nächsten Tagen einen persönlich adressierten Brief des Bezirksoberhauptes mit einem Antwortkuvert und einer Abstimmungskarte. In ihrem Schreiben informiert die Bezirksvorsteherin über das Tiefgaragenprojekt Schlesingerplatz sowie über das Garagen-Förderungsprogramm der Stadt Wien und die damit verbundenen Sonderkonditionen. Die Befragten bleiben anonym, die Abstimmungskarten sollen im portofreien Antwortkuvert bis Montag, 17. April an die Bezirksvorstehung Josefstadt, Wien 8., Schlesingerplatz 4, zurück gesendet werden.

Bezirksvorsteherin Kostal begrüßt den Bau einer Tiefgarage am Schlesingerplatz, es gebe auch bereits einen Bauwerber. Sollte
sich die Bezirksbevölkerung für das Garagenprojekt aussprechen, sei mit einer Bauzeit von etwa 6 Monaten zu rechnen. Zu den
zuletzt laut gewordenen Forderungen wegen einer Garage am Albertplatz erklärte Kostal, es bestehe auf diesem Standort kein Bedarf nach einer Tiefgarage. Es werde aber derzeit eine Anrainerbefragung über die künftige Oberflächengestaltung am Albertplatz vorbereitet. (Schluss) enz

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
e-mail: enz@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK