"Frischer Wind" aus NÖ Windkraftanlagen

EVN speist Windenergie ins Netz

St.Pölten (NLK) - EVN-Kunden können demnächst auch tagsüber ihr Wasser aus Windenergie erwärmen: Der "frische Wind" dafür kommt aus niederösterreichischen Windkraftanlagen, der in das EVN-Netz eingespeist wird. Ausschlaggebend dafür ist jene elektrische Energie, die zur Erwärmung des Wassers in Speichern eingesetzt wird. In Niederösterreich sind davon rund 40.000 Haushalte betroffen. Der "frische Wind" ist komfortabel und kostengünstig. Für die Nutzung muss nur der Stromzähler angepasst werden. Auch für jene Kunden, die bislang unabhängig von der Bezugszeit Strom zur Warmwasseraufbereitung einsetzten, erhalten in Zukunft die Windenergie tagsüber zum Schwachlasttarif.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK